Alltagswissen

Warum schluckt Teppich den Schall?

Valérie Labonté

Von Valérie Labonté

Sa, 25. August 2018 um 06:39 Uhr

Bildung & Wissen

Mit einem dünnen Teppich lässt sich eine Reduktion des Gehschalls von etwa 15 Dezibel erreichen, mit einem sogenannten Hochflorteppich liegen die Werte deutlich höher. Aber warum ist das so?

Teppich dämpft Gehgeräusche besser als andere Bodenbeläge. Deshalb wird er beispielsweise in Großraumbüros gerne verlegt, aber auch im eigenen Heim kann Teppich den Geräuschpegel von Gehgeräuschen in der Wohnung erheblich senken.

"Zunächst einmal wird durch seine weiche Struktur deutlich weniger Lärm erzeugt. Zusätzlich kann Teppich Schall schlucken beziehungsweise absorbieren, weil die Schallwellen in das Material eindringen und die Energie dort durch Reibung an den Teppichfasern in Wärme umgewandelt wird", erklärt Raumakustiker Moritz Späh vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Stuttgart.

"Wichtig sind dabei die offene Oberfläche, die Dichte der Fasern und die Dicke des Teppichs." Je dicker der Teppich, desto besser seine schallschluckende Wirkung. Mit einem dünnen Teppich lässt sich eine Reduktion des Gehschalls von etwa 15 Dezibel erreichen, mit einem sogenannten Hochflorteppich liegen die Werte deutlich höher.

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de

Mehr zum Thema:
Alltagswissen: Warum wird es leiser, wenn es schneit?