Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

Frankreichs TV-Ankerfrauen

ANGERISSEN: Überkreuzte Beine

Bei allen Fernsehanstalten der Welt sind, mit Vorbehalt, die Fernsehmoderatorinnen als "attraktive" Frauen zu bezeichnen. Viele kann man sich auch in der Werbung vorstellen. Telegene Gesichter sind gefragt. Gibt es Unterschiede zwischen deutschen und französischen Moderatorinnen?

In puncto Haarfarbe ist blond in beiden Ländern beliebt. Ein Unterschied fällt sofort ins Auge: der Ausschnitt. Er ist bei den Französinnen – im Vergleich zum Ausschnitt der deutschen Kolleginnen – um einiges tiefer gerutscht, und zwar um mehrere Zentimeter. Dies ist sowohl bei privaten als auch bei öffentlichen Fernsehanstalten festzustellen. Die Damen scheinen sogar zu rivalisieren. Wer wagt es am weitesten? Darüber wird aber nicht debattiert.

Neu ist allerdings seit der Sommerpause das Thema Beine. Ausgelöst wurde die Debatte durch die neue Ankerfrau des öffentlichen Fernsehsenders France 2, Anne Sophie Lapix, blond wie Petra Gerster. Besser gesagt durch den Regieeinfall des Regisseurs. Schräg von der Seite werden immer wieder die überkreuzten Beine der Dame abgebildet. Da sie an einem gläsernen Tisch sitzt, bekommt das Bild zweifellos eine erotische Dimension. Prompt hat ein weiterer Regisseur die Beine der Ankerfrau Marie Sophie Lacarrau in Szene gesetzt.

Werbung


Die Beineinstellung wird in Frankreich so heftig diskutiert wie die Nacktzone zwischen Knie und Rocksaum von Brigitte Macron. Bei Brigitte spielt es keine Rolle. Sie verkündet keine Nachrichten. Bei den Moderatorinnen dagegen verlieren die Männer leicht den Faden der Nachrichten und lassen sich von den Beinen den Kopf verdrehen. "Reiner Sexismus", meinen nicht nur die Feministinnen.

Autor: Martin Graff