Journalisten festgesetzt

dpa

Von dpa

Fr, 10. August 2018

Computer & Medien

Kritik an Weißrussland.

Beim massiven Vorgehen gegen Journalisten in Weißrussland ist auch die Chefredakteurin der unabhängigen Nachrichtenagentur Belapan, Irina Lewschina, festgenommen worden. Außer ihr saßen am Donnerstag noch sieben Medienvertreter in Polizeigewahrsam, darunter ein Mitarbeiter der Deutschen Welle (DW). Das ergibt eine Übersicht des Weißrussischen Journalistenverbandes in Minsk.

Den Journalisten wird vorgeworfen, in Computersysteme der staatlichen Agentur Belta eingedrungen zu sein und Informationen abgeschöpft zu haben. Die Ex-Sowjetrepublik Weißrussland wird seit 24 Jahren von Präsident Alexander Lukaschenko polizeistaatlich regiert.

Seit Dienstag waren auch andere Journalisten abgeführt und von Ermittlern befragt worden. Auch mehrere Redaktionen wurden durchsucht. DW-Intendant Peter Limbourg sagte: "Das Vorgehen der Behörden in Weißrussland gegen akkreditierte Journalisten ist in jeder Weise ungerechtfertigt." Der Sender protestierte beim weißrussischen Botschafter in Berlin. Auch die Bundesregierung und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa riefen die Behörden zu Zurückhaltung auf.