Rolf Lappert: Pampa Blues

JUGENDHÖRBUCH: Melancholie in der Provinz

Marion Klötzer

Von Marion Klötzer

Mi, 13. Juni 2012

Computer & Medien

Wingroden ist nicht nur ein Kaff, Wing-roden ist der Arsch der Welt: nichts als vergammelte Höfe, kauzige Bauern und monotone Tage. Wenn der 16-jährige Ben nicht seinen demenzkranken Opa hüten müsste, wäre er schon lange weg: mit dem VW-Bus in Afrika, oder wenigstens in Berlin … So aber versauert er Abend für Abend im Wirtshaus und hört sich die euphorischen Hirngespinste von Tausendsassa Maslow an.

Dessen neueste Dorfrettungsidee: ein Ufo- Absturz! Für seinen Megafake hat er auch schon ein ferngesteuertes Heliumraumschiff gebastelt, das nun Nacht für Nacht die Bauern in Angst und Schrecken versetzt. Der Plan scheint zu funktionieren: Mit Lena kommt tatsächlich eine junge Reporterin – und Ben erwacht endlich aus seiner Dornröschenstarre.

Staubtrocken erzählt Schauspieler Robert Stadlober diesen melancholischen Provinzblues voller skurriler Charaktere, bizarrer Episoden und Situationskomik. Eine berührende Geschichte um das Erwachsenwerden, die langsam Fahrt aufnimmt, dann aber Sog entwickelt.

Ralf Lappert: Pampa Blues. Silberfisch, 2012. 4 CDs, circa 286 Minuten, 19,95 Euro. Ab 14