Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. August 2017

Kulturmagazin in Feierlaune

30 Jahre ProgrammZeitung.

"Wir wollen die ProgrammZeitung zu einem zwar kleinen, aber seriösen Organ für kulturelle Fragen machen und in einem eher oberflächlichen Medienbetrieb Akzente setzen." So hieß es im Juni 1987 in einem Konzept, mit dem vier Basler Kulturveranstalter aus der Alternativszene ein Basler Kulturblatt initiierten. Anfang September feiert das "kleine, aber seriöse Organ" bereits das 30-jährige Bestehen. Was einst als Selbsthilfeprojekt startete gegen eine Ende der 80er-Jahre von feuilletonistischen Ambitionen geprägte und dem regionalen Kulturgeschehen gegenüber entsprechend bornierte Basler Zeitung, hat sich als unabhängiges Monatsmagazin zum Kulturleben im Raum Basel etabliert und erscheint allen Umbrüchen in der Medienlandschaft zum Trotz bis heute mit einer Druckauflage von gut 4300 Exemplaren, von denen rund 3200 tatsächlich verkauft werden.

Die Proz, wie das Blatt umgangssprachlich genannt wird, behauptet nach wie vor ihren Platz in der Medienlandschaft – musste sich dafür aber selbst ein paar Mal häuten. So ist aus dem alternativen Verein ein "normaler" Kleinbetrieb geworden, der rund 850 000 Franken pro Jahr umsetzt und neun Mitarbeitende auf 5,6 Stellen beschäftigt. Derzeit erscheint die Proz in elf Ausgaben pro Jahr – im Juli/August gibt’s ein Doppelheft – und spiegelt und kommentiert auf bis zu 96 Seiten das Kulturgeschehen der Region mitsamt Ausblicken nach Südbaden und ins Elsass. Zu den Gastautoren gehören unter anderem der frühere Baselbieter Kulturreferent Niggi Ullrich oder der Ex-Kulturchef der Basellandschaftlichen Zeitung Christian Flury. Zudem können Veranstalter Programme mit Text und Bild ankündigen, und eine Agenda bietet rund 1500 Kulturdaten aus allen Sparten.

Werbung


Jubiläumsfest: 30 Jahre ProgrammZeitung: Freitag, 1. September, 18 bis 24 Uhr, Raum für Kultur H95, Horburgstraße 95, Basel. Mit Livemusik (Viviane Chassot, Akkordeon) und Disco (ab 22 Uhr). Gäste sind willkommen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Autor: BZ