GARTENGERÄTE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 03. September 2018

Haus & Garten

Wenn das Abräumen beginnt

Seinen Zenit hat das Gartenjahr überschritten, durch den heißen, trockenen Sommer früher als in vorangegangenen Jahren. So kann auch das sukzessive Abräumen des Gartens früher ins Auge gefasst werden. Zu diesem Zweck steht eine große Auswahl von Gartengeräten bereit.

Zu den Standardgeräten zählen Gartenscheren mit Bypass- oder Ambosstechnik, Vielzweckinstrumente für alle Fälle. Hier gibt es hochwertige Ausführungen, die auch ergonomischen Ansprüchen gerecht werden. Die größeren Geschwister sind Hecken- und Astscheren mit Teleskopgriffen und Kraftübertragung. Für größere Astdurchmesser empfehlen sich Baumsägen. Am Boden arbeiten neben den Rasenmähern Rasentrimmer, Motorsensen und Freischneider.

Mechanisch oder motorisiert – diese Frage ist von den Umständen her zu beantworten. Großer oder kleiner Garten, Stromversorgung vorhanden oder nicht? Wenn nicht, sind Geräte mit Verbrennungsmotoren das Mittel der Wahl oder – immer mehr – auch elektrische mit Akkubetrieb. Für kleinere Gärten eignen sich häufig Geräte im Handbetrieb, die keine weitere Infrastruktur benötigen und geräuschlos arbeiten lassen. Und für die Entsorgung von grobem Material auf den Kompost schließlich empfehlen sich Häcksler, die es in verschiedenen Leistungsstärken gibt.