Natur und Umwelt

Wie vertreibt man Wespen aus der Wohnung?

dpa

Von dpa

Sa, 11. August 2018 um 00:31 Uhr

Umwelt & Natur

Kupfermünzen helfen nicht! Der beste Trick, um Wespen und Insekten vom Tisch und aus der Wohnung fernzuhalten, ist Ablenkung.

Sie machen Angst: Kaum ein Mensch bleibt gelassen in der Nähe von Wespen. Dabei tun die Tiere doch nichts – aus eigenem Antrieb heraus würden sie nicht angreifen, sondern nur, wenn der Mensch ihnen zu nahe kommt. Ein paar Tipps zum Umgang mit den sommerlichen Plagegeistern.

Woran erkenne ich eine Wespe?
An der Wespentaille. Es gibt eine Art Einschnitt zwischen dem mittleren Körperabschnitt und dem Hinterleib. Und natürlich trägt sie das typische schwarz-gelbe Körperkleid. Die Hornisse ist eine Wespenart, die zusätzlich zum Streifenmuster in Gelb und Schwarz rötlich-braune Streifen hat. Sie ist auch größer als andere Wespen. Hornissen stehen unter Naturschutz – genauso wie Bienen. Sie haben zusätzlich zum Streifenkleid einen eher bräunlichen Hinterleib, sind rundlicher und stärker behaart. Bei einem Stich verlieren sie ihren Stachel,Wespen nicht.

Wie reagiere ich auf eine Wespe?
Es ist leichter gesagt als getan – denn die Tiere nerven. Wichtig ist, ruhig zu bleiben. Wespen greifen nie aus eigenem Antrieb an, betont der Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Sondern nur, wenn sie sich bedroht fühlen oder ihr Nest es zu sein scheint. Bedrohungen sind für die Tiere heftige Bewegungen. Aber die Tiere reagieren auch darauf, wenn man sie anpustet: Der Atem enthält Kohlendioxid, ein Alarmauslöser für die Tiere.

Wie halte ich Wespen von mir fern?
Die meisten vermeintlichen Tricks zum Fernhalten der gelb-schwarz-gestreiften Tiefflieger funktionieren in Wirklichkeit nicht. So bringt es auch nichts, Kupfermünzen auf den Tisch zu legen. Es gibt aber eine Möglichkeit, die Tiere auszutricksen: Experimente haben gezeigt, dass zur Ablenkung aufgestelltes überreifes Obst in einer Entfernung von fünf bis zehn Metern die Tiere vom gedeckten Tisch ablenkt. Was auch hilft, ist, sich selbst nicht aufzudonnern: Wespen stehen auf bunte Kleidung, Parfüms und Cremes aller Art.

Wie halte ich Wespen aus dem Haus fern?
Das Einfachste ist, sie mit einem Insektenschutzgitter nicht hineinzulassen, betont der Deutsche Schädlingsbekämpfer-Verband (DSV). Preiswert und einfach anzubringen sind Netze aus Kunststoff, die man auf die Größe der Fenster und Türen zuschneidet. Selbstklebende Bänder halten sie am Rahmen. Doch diese Variante hat eine geringe Haltbarkeit, und die Fenster lassen sich damit schwieriger reinigen, erklärt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF). Besser in der Handhabung, aber etwas teurer sind Spannrahmen mit Fiberglasgewebe und mitgelieferter Halterung. Für Fenster eignen sich Insektenschutz-Rollos, die flexibel heruntergelassen werden.

Was tun bei einem Stich?
"Nicht jeder Wespenstich braucht den Notarzt", sagt Gösta Lotz von der Universitätsklinik Frankfurt. Örtlich begrenzte Reaktionen des Körpers – Rötung und schmerzhafte Schwellung – seien gut selbst zu behandeln, kühlende Umschläge und cortisonhaltige Cremes können helfen. Falls allerdings jemand nach einem Stich allergisch reagiere, sei schnelle Hilfe nötig. Dann könne nicht nur die Stelle um den Stich anschwellen und schmerzen, sondern das gesamte Immunsystem sei betroffen. Treten Atemnot, Schwindel, Herzrasen, Übelkeit oder Bewusstlosigkeit auf – "sofort die 112 rufen", sagt Lotz. Das gelte auch, wenn jemand einen Stich in den Hals oder in den Mund abbekommen habe. In der Regel treten schwere Folgen in den ersten zwei Stunden nach dem Stich auf. Bis zu drei Millionen Menschen in Deutschland seien gegen Insektenstiche allergisch, sagt die Allergologin Eva Valesky. Das Statistische Bundesamt erfasse rund 20 Todesfälle pro Jahr nach Insektenstichen.