Freiburg - Paris

Bald braucht der TGV nur noch 3 Stunden 13 Minuten nach Paris

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Fr, 30. November 2018 um 10:23 Uhr

Straßburg

So schnell wie noch nie mit dem Zug direkt von Freiburg nach Paris: Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember, verbessert sich die TGV-Verbindung in die französische Hauptstadt.

Vom Münsterturm zum Eiffelturm – das dauert dann via Straßburg nur noch 3 Stunden und 13 Minuten und damit gut eine halbe Stunde weniger als bei der bisherigen Verbindung.

Wie war es bisher?

Die französische Bahngesellschaft SNCF gleist die seit August 2013 bestehende Direktverbindung von Südbaden nach Paris neu auf. Der bisherige TGV fuhr an sechs Tagen die Woche morgens um 6.52 Uhr ab dem Freiburger Hauptbahnhof via Müllheim, Mulhouse, Belfort, Besançon und Dijon nach Paris zum Gare de Lyon. Ankunft war um 10.37 Uhr.

Wie sieht die neue Verbindung aus?

Der TGV startet künftig werktags um 6.22 Uhr (sonntags und an gesetzlichen französischen Feiertagen 7.00 Uhr) am Freiburger Hauptbahnhof und fährt dann über Offenburg nach Straßburg und von dort über die Schnellfahrstrecke Est européenne. Der Zug erreicht um 9.35 Uhr (10.05) den Gare de L’Est in Paris.



Wo hält der TGV?

Nach dem Start in Freiburg hält der Zug um 6.37 (7.14) Uhr in Emmendingen, um 6.56 (7.36) Uhr in Lahr, um 7.13 (7.49) Uhr in Offenburg und um 7.47 (8.19) Uhr in Straßburg.

Wann fährt der Zug zurück?
Die Reise retour nach Freiburg startet täglich um 17.25 Uhr im Gare de L’Est. Ankunft im Freiburger Hauptbahnhof wird dann um 20.29 Uhr sein.

Was kosten die Tickets?
Der Freiburg-TGV läuft komplett unter der Regie der SNCF. Buchbar ist der Zug maximal drei Monate im Voraus. Je länger der Vorlauf, desto günstiger die Preise. 30 Euro pro Fahrtrichtung wie bisher werde es wohl nicht mehr geben, sagt Bahnexperte Siegfried Klausmann vom Reisebüro Gleisnost. Ein Blick auf das Preistableau im Internet bestätigt das: Wer einige Wochen im Voraus bucht, kann Tickets für 35 Euro (einfache Fahrt, 2. Klasse) bekommen. Es gibt immer auch ein größeres Kontingent an 51-Euro-Tickets. Der Höchstpreis bei kurzfristiger Buchung liegt bei 120 Euro je Fahrt. Bei allen Tickets ist die Platzreservierung inklusive. Buchen kann man im Reisebüro, im Internet auf sncf.de oder (etwas komplizierter) auch über die Deutsche Bahn unter bahn.de. Bei der Fahrplanübersicht der Bahn wird der Freiburg-TGV angezeigt, aber ohne Preis. "Je näher man am Reisetermin bucht, desto günstiger können Umsteigeverbindungen sein", sagt Siegfried Klausmann. Das heißt ab Freiburg zunächst mit ICE und SWEG bis nach Straßburg und erst dort in den TGV.

Was bringt der neue TGV noch?

Die neue Verbindung eröffnet neue Möglichkeiten. Da der Direkt-TGV bereits um 9.35 Uhr den Gare de L’Est erreicht, gibt es gute Anschlüsse vom nahe gelegenen Gare du Nord nach England. "Man kann morgens in Freiburg starten und um 12.30 Uhr Ortszeit mit dem Zug bereits in London sein", sagt Bahnexperte Klausmann. Theoretisch kann man am gleichen Tag bis zum Abendessen dann auch noch Glasgow oder Edinburgh in Schottland erreichen.

Mehr zum Thema: