Erklär's mir: Was ist in Paris passiert?

Moritz Lehmann

Von Moritz Lehmann

Fr, 12. Januar 2018

Erklär's mir

In der französischen Hauptstadt Paris gibt es ein ziemlich teures Hotel: das Ritz. Wer dort übernachten will, muss mindestens tausend Euro bezahlen. Wer sich das leisten kann, der kann sich auch sehr teuren Schmuck kaufen. Deshalb gibt es in der Eingangshalle Glaskästen, wo teurer Schmuck ausgestellt wird. Ganz in der Nähe des Hotels gibt es nämlich viele teure Schmuckläden, die den reichen Hotelgästen gerne etwas verkaufen möchten. Am Mittwochabend haben fünf Räuber den Schmuck aus diesen Glaskästen geklaut. Drei von ihnen sind durch den Hintereingang des Hotels gekommen. Sie hatten Pistolen und Äxte dabei, ihre Gesichter waren mit Masken verdeckt. Mit den Äxten haben sie die Glaskästen kaputt geschlagen und den teuren Schmuck in Säcke gepackt. Als die drei Männer fliehen wollten, war der Hintereingang aber verschlossen. Also haben sie die Beute ihren Komplizen durch das Fenster zugeworfen. Einen Teil der Beute hat die Polizei gefunden. Auch drei von den Räubern hat sie geschnappt.