Schreibwettbewerbgewinner Frühjahr 2018 II

Ein aufregender Tag am Strand

Sa, 30. Juni 2018 um 07:28 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Ida Spanke, Klasse 4, Grundschule Höllstein, Steinen

Heute ist ein schöner Sommertag. Mia und ihre Freundin Pia machen mit ihren Fahrrädern einen Ausflug zum Strand. Mia hat ihre neue Kamera mitgenommen, um lustige Fotos zu machen. Je näher sie zum Meer kommen, umso mehr riechen sie das Meer. Schon von Weitem hören sie die Kinder am Strand laut herumtoben, sehen die bunten Sonnenschirme und riechen die Sonnencreme der vielen Menschen. Mia und Pia bauen ihre Strandmuschel auf, ziehen ihre Badeanzüge an und beeilen sich, ins Wasser zu kommen. Sie planschen in den Wellen, bis ihre Lippen ganz blau sind und der Bauch vor Hunger knurrt. Sie wickeln sich in ihre Handtücher und essen in ihrer Strandmuschel die leckeren Brötchen, die ihnen ihre Mütter eingepackt haben.

Plötzlich hören sie eine Frau in ihrer Nähe rufen: "Wo ist meine Handtasche? Meine Handtasche ist verschwunden!" Die Frau ist ganz aufgelöst und sucht ihre Handtasche überall, kann sie aber nicht finden.
Nach kurzer Zeit hören sie erneut jemanden rufen. Es ist ein junger Mann: "Mein Geldbeutel ist nicht mehr in meinem Rucksack! Eben war er noch genau in diesem Fach und jetzt ist er weg! Das kann doch gar nicht sein. Ich habe den Rucksack doch feste zugemacht. Da kann doch gar nichts herausfallen!"

Mia und Pia finden die Vorfälle sehr merkwürdig und überlegen. "Pia, meinst du ein Dieb ist hier am Strand und stiehlt?" Pia antwortet: "Ich habe ein bisschen Angst. Aber wenn ja, dann sollten wir ihm auflauern. Vielleicht sollten wir ihn sogar fangen! Ich habe da eine Idee!"

Sofort machen sich die beiden Freundinnen an die Arbeit. Sie graben mit ihren Schaufeln einen sehr großen, tiefen Graben rund um eine plattgedrückte Sandburg. Mias Rucksack legen sie in die Mitte auf die Sandburg. Dann legen sie ihre Handtücher so auf die Grube, dass man das Sandloch nicht mehr erkennen kann. Zum Schluss steckt Pia noch ihren Geldbeutel in eine offene Tasche des Rucksacks. Seine rote Farbe kann man schon von Weitem gut erkennen. Nun sieht es so aus, als ob der Rucksack mit dem Portemonnaie einsam auf den verlassenen Handtüchern liegt.

Mia und Pia legen sich in ihrer Strandmuschel auf die Lauer und warten. Aber es passiert leider gar nichts. Es wird ihnen schnell langweilig. Schließlich beginnen sie, Quartett zu spielen. Daher merken sie zuerst gar nicht, dass sich ein vorsichtig knirschendes Geräusch hinter ihrer Strandmuschel nähert. Aber das Geräusch wird immer lauter und dann sehen sie auch den Schatten einer Person, die hinter ihrer Strandmuschel entlang schleicht. Mia und Pia versuchen so zu tun, als ob sie die Person gar nicht beachten, und spielen weiter Karten. Aus den Augenwinkeln sehen sie, wie eine alte, blondgelockte Dame sich ganz langsam zu ihrer Falle hinbewegt. Die Mädchen halten die Luft an. Mia holt schnell ihre Kamera, um alles zu fotografieren. Die Dame schaut sich nochmal zu allen Seiten um und dann greift sie tatsächlich in den Rucksack, um das Portemonnaie herauszuziehen.

Mias Fotoapparat macht ein klickendes Geräusch. "Mist!" Das hat die Frau gehört. Sie dreht sich um, sieht die Mädchen und ergreift die Flucht. Aber genau in dem Moment tritt sie in das Loch. Sie hat nicht darauf geachtet, dass sich unter den Handtüchern eine tiefe Grube befindet. Sie stolpert und verschwindet, böse Schimpfwörter fluchend, im Loch. Alle Leute am Strand sind aufmerksam geworden und kommen angelaufen. Als die Leute die Handtücher zur Seite ziehen, finden sie einen glatzköpfigen Mann darunter, der gerade verzweifelt versucht, sich wieder die blonde Perücke anzuziehen.

Zum Glück ist der Strandaufseher auch dazugekommen. Sofort hält er den zappelnden Mann fest. Nun können alle gut sehen, dass der Dieb sich mit der Perücke als alte Frau verkleidet hat. Im Gepäck des Mannes finden sie alle gestohlenen Sachen wieder. Die Leute sind empört, aber auch froh, dass sie ihre gestohlenen Sachen wiederbekommen. Alle Leute hindern den Dieb daran wegzulaufen. Die eintreffende Polizei lässt sich die ganze Geschichte nochmals genau erklären. Sie kennt den Dieb schon und nimmt ihn gleich mit. Der Strandaufseher und die Bestohlenen bedanken sich ganz besonders bei Mia und Pia und schenken ihnen zur Belohnung ein Eis und ein Gummikrokodil.

Als sie am Abend nach Hause radeln, erzählen sie sich gegenseitig immer wieder, was sie erlebt haben. Aber sie sind auch sehr müde. Es war wirklich ein aufregender Tag am Strand.