Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Juli 2017 11:27 Uhr

Zisch-Interview

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei

Die Zisch-Reporter Julius Disch, Tim Ebin, Robin Zoller und Niclas Held aus der Klasse 4a der Grundschule am Erle in Endingen haben Markus Dirr von der Metzgerei Dirr in Endingen interviewt.

  1. Metzger Dirr mit seinen „Assistenten“, den Zisch-Reportern Julius Disch, Tim Ebin, Niclas Held und Robin Zoller Foto: Privat

Zisch: Wie lange gibt es die Metzgerei Dirr schon?
Dirr: Sie wurde von meinem Urgroßvater 1897 gegründet.
Zisch: Wie viele Mitarbeiter haben Sie?
Dirr: Zurzeit beschäftigen wir 28 Mitarbeiter.

Zisch: Welche Wochenmärkte besuchen Sie?
Dirr: Ich besuche mit meinem Verkaufswagen den Markt in Freiburg-Wiehre und die Bauernmärkte in Freiburg-Herdern und Freiburg-Lehen. Unser Ladengeschäft befindet sich in Endingen.
Zisch: Wie lange üben Sie den Beruf als Metzger schon aus?
Dirr: Ich habe die Ausbildung zum Metzger 1981 begonnen. Nach der Ausbildung zum Metzger habe ich eine weitere Ausbildung zum Koch gemacht. Nach mehreren Stationen im In- und Ausland als Koch habe ich die Meisterprüfung zum Metzger abgelegt, und seitdem arbeite ich in unserem Betrieb.
Zisch: Ist Metzger Ihr Traumberuf?
Dirr: Ja, natürlich ist das mein Traumberuf.
Zisch: Was war Ihr schönstes Erlebnis?

Werbung

Dirr: Als bei der Herstellung von Schwarzwürsten die Erste geplatzt ist. Ihr könnt euch ja vorstellen, wie ich ausgesehen habe.
Zisch: Gab es auch einmal ein gefährliches Erlebnis?
Dirr: Gefährlich ist, wenn man Tiere beim Bauern abholt und zum Schlachthof transportiert. Da muss man beim Ein- und Ausladen ganz schön aufpassen.
Zisch: Was macht ein Metzger genau?
Dirr: Das Zerlegen, Sortieren und Reifen von Fleisch und das Herstellen feiner Wurst.
Zisch: Wie viel Mal haben Sie sich schon verletzt?
Dirr: Gefühlte 1000 Mal.
Zisch: Wie wird die Wurst gemacht?
Dirr: Man muss unterscheiden zwischen Rohwurst, Kochwurst und Brühwurst. Bei der Rohwurst muss man rohes Fleisch zerkleinern und würzen. Diese Masse wird in den Darm gefüllt und geräuchert oder luftgetrocknet. Bei der Kochwurst wird gekochtes Fleisch zerkleinert, gewürzt und in einen Darm gefüllt. Danach vorsichtig gegart. Bei der Brühwurst wird das Fleisch viel feiner zerkleinert, damit eine Emulsion entsteht. Die Masse wir in einen Darm gefüllt und dann geräuchert und gebrüht.

Autor: Julius Disch, Tim Ebin, Niclas Held und Robin Zoller, Klasse 4a, Grundschule am Erle, Endingen