RAUSGEFISCHT: Von Top Acts und Volksmusik

Dorothee Soboll

Von Dorothee Soboll

Di, 07. August 2018

Lörrach

Hier fischen wir heraus, was die Menschen im Netz bewegt.

@
Das Stimmen-Festival 2018 ist vorbei, die Diskussion um das Programm und die Atmosphäre geht über Leserbriefe und im Internet weiter. "Also das Stimmen Festival hat es die letzten 25 Jahre recht gut mit meinem Musikgeschmack gemeint", schreibt einer und erinnert an die großen Namen wie Bob Dylan, Leonard Cohen und Robert Plant. Das sehen nicht alle so, ein anderer kommentiert: "Das Stimmenfest bewegt sich seit einigen Jahren im Krebsgang, um nicht zu sagen im Rückwärtsschritt!" Die einen loben den Veranstalter für die mutige Programmgestaltung abseits des Mainstreams, andere fordern eben diese Top Acts. "Open-air am Stadtrand von Lörrach, Kapazität bis 10 000 Leute, und schon kann man was anderes auf die Beine stellen. Jedoch müssen die Lörracher auch bereit sein, mehr für die ganz großen Acts zu zahlen." Wieder ein anderer wünscht sich, dass Burghof-Chef Markus Muffler der Volksmusik eine Chance geben soll, mit der wohl noch Geld zu verdienen wäre. Die Teilnahme der wirklichen Stars, so meint ein Leser, sei auf ein Minimum gesunken: "Allerdings frage ich mich, wie es Schopfheim zum Beispiel schafft, immer wieder Popgrößen in ihre Halle zu holen."