Núria Rial und das SOB

REGIO-CD: Bach trifft Brasilien

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 16. Februar 2018

Klassik

Die katalanische Sopranistin Núria Rial gehört zu den Stars der Alten Musik. Die acht Cellisten des Sinfonieorchesters Basel (SOB) haben mit dieser "Größe" beim Label Sony Classical nun die CD "Vocalise" mit modernen Werken aufgenommen. Der Komponist Bernard Vivancos hat dafür eigens das melancholische katalanische Volkslied "El Cant dels Ocells", eine Hymne spanischer Flüchtlinge nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs 1936, mit der der legendäre Pablo Casals jedes seiner Exilkonzerte beendete, neu arrangiert. Weitere Titel sind das extra für Rial und die acht Cellisten komponierte "Vocal Ice" sowie eines der bekanntesten Instrumentalwerke der Tango-Ikone Astor Piazzolla: die 1970 vollendete Suite "Las Cuatro Estaciones Porteñas" ("Die vier Jahreszeiten in Buenos Aires"), die der britische Cellist und Komponist James Barralett 2013 bearbeitete. Weiter ist Núria Rial in zwei Sätzen der "Bachianas Brasileiras Nr. 5" von Heitor Villa-Lobos zu hören, einem der wenigen Komponisten, die explizit für ein Cello-Oktett komponiert haben. In den "Bachianas Brasileiras" verbindet er Elemente der Bach’schen Musik mit brasilianischer Volksmusik.

Vocalise: Nuria Rial & 8 Cellisten of the Sinfonieorchester Basel, Sony Classical