Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. März 2017

Reiten

Tobias Schwarz gewinnt beide S-Springen beim Turnier des RC Emmendingen

Der Nachwuchsreiter aus Tutschfelden gewinnt beide S-Springen beim Reitturnier des RC Emmendingen: Viel Lob für den Verein.

  1. Schnellste in der Siegerrunde in Emmendingen: Good Live unter Tobias Schwarz Foto: Achim Keller

REITEN. Als Pia Reich im Sattel ihres Pferdes Croesus in die Halle des RC Emmendingen einreitet, wird es urplötzlich mucksmäuschenstill. Das Dauergemurmel der zahlreichen Zuschauer, das zuvor die Szene im weiten Rund bestimmt hat, erstirbt schlagartig. Schließlich ist der Boden, den der Verein mit hohem Kostenaufwand noch vor seinem traditionellen Hallenreitturnier neu aufgebracht hat, für den Sieg der jungen Springreiterin vom RV Dreiländereck in der wichtigsten Prüfung der schweren Klasse S buchstäblich bereitet – mit einem fehlerfreien Ritt.

Acht Hindernisse stehen einem der größten Nachwuchstalente der Republik als letzte der sechs für die finale Siegerrunde qualifizierten Starter noch im Weg. Bis zur Hälfte des Parcours läuft für Pia Reich, die auf dem Gestüt Grenzland in Eimeldingen als Bereiterin bei Nationenpreisreiter Hans-Dieter Dreher tätig ist, alles glatt. Croesus, international hochdekoriert, bewältigt alle Klippen souverän und fast mühelos. Doch vor der zweifachen Kombination muss sie ihren Holsteiner Rapphengst so mächtig aufmuntern, dass die Distanz nicht passt und die Stangen am Aussprung in den Sand purzeln. Aus der Traum vom fast sicheren Erfolg, zumal Croesus noch vor dem überbauten Wassersprung verharrt und auf Platz sechs zurückfällt. "Pferde sind eben auch nur Menschen", kommentiert Gestütschef Hans Brändlin das Missgeschick.

Werbung


Nutznießer ist Tobias Schwarz, der mit seinem Wallach Good Live den vierten Sieg in Serie holt – drei davon in der Klasse S. "Ein Hattrick", wie der 23-jährige Tutschfelder nach den S-Erfolgen in der Vorwoche in Lahr und im Punktespringen tags zuvor sinniert. Dabei musste er nach einem Abwurf im Umlauf auf Fehler der Konkurrenz hoffen. "In der Siegerrunde wollte ich sie mit einem schnellen Nuller unter Druck setzen", beschrieb der frühere deutsche Junioren-Vizemeister die gelungene Taktik. "Das war großes Glück."

Während Tobias Schwarz als Einzigem eine Nullrunde gelang, patzten nach ihm alle vier zuvor fehlerlosen Starter. Somit gewann der Büro- und Außenhandelskaufmann in 41,56 Sekunden vor seiner Arbeitskollegin Annette Bächle (RC Gundelfingen) auf Cortina (44,38) – und freuten sich bei der Siegerehrung über die Glückwünsche ihres Firmenchefs als Sponsor der Prüfung. "Cortina ist sehr speziell, aber ich lasse sie wie sie ist, dafür macht sie alles für mich", sagte die Mun zingerin Annette Bächle. Dritter wurde der Pole Marcin Wysocki (Gestüt Kammin Friesenheim) mit Lolita (47,40) vor Armin Engelhardt (RSG Fischbach) mit Little Charmin (53,83) sowie Tobias’ Schwester Nicole Schwarz auf Ketina und Pia Reich mit je acht Strafpunkten.

Beim Sieg im S-Punktespringen mit Good Live ("Ein absolutes Verlasspferd, das enorm kämpft und immer gewinnen will") belegte Tobias Schwarz auf Amadeo und Soleil auch die Ränge drei und vier, knapp vor Annette Bächle mit Cortina. Zudem triumphierte er auf Amadeo und Caramello d’Oro in zwei M-Springen. Weitere M-Siege holten Maximilian Benz (RV Ichenheim) mit Quinta, Katrin Frech (Markgräfler RV Buggingen) mit Fishermans Boy und Sofia Königer (RC Achern) mit Clift. "Wenn’s läuft, dann läuft’s", staunte Vater Thomas Schwarz, der einst selbst "als Nobody" in Emmendingen die deutsche Elite düpierte. Viel Lob erhielt der RC Emmendingen um Reitlehrerin Tina Beckmann, die als engagierte Turnierleiterin seit Jahren die Zügel in Händen hält: "Ich bin zufrieden, wir hatten super Sport, gute Meldezahlen und tolle Stimmung, so macht es Spaß." Unklar ist, ob es auch nächstes Jahr wieder zwei S-Springen gibt. "Das hängt von Sponsoren ab."

Autor: Jochen Dippel