Weiterer Automat gesprengt

Karen Christeleit

Von Karen Christeleit

Sa, 16. September 2017

Ortenaukreis

Auch Tresor der Linxer Volksbankfiliale bleibt standhaft / Waren es die Täter von Offenburg und Lahr?.

RHEINAU. Eine Nacht nach der zerstörerischen aber für die Täter erfolglosen Sprengung eines Offenburger Geldautomaten sind in der Nacht zum Freitag Diebe in einer Volksbank-Filiale in der Tullastraße von Rheinau-Linx gescheitert. Sie sprengten den Geldautomaten, doch der Tresor hielt wie in Offenburg dem Angriff stand, sodass den Dieben der Zugriff auf die Banknoten verwehrt blieb und sie ohne Beute vor der rasch alarmierten Polizei das Weite suchten.

Während die meisten Nachbarn offenbar einen gesegneten Nachtschlaf und nichts von der lautstarken Explosion mitgekommen hatten, blieb das Verbrechen dennoch nicht unbemerkt. Neben dem Bewohner direkt über der Bank schreckte Familie Nickel zwei Häuser weiter aus dem Schlaf auf. "Zwei unserer Hunde haben gebellt, als um 4.15 Uhr erst ein furchtbarer Knall die nächtliche Stille zerriss und dann ein Auto mit aufheulendem Motor davonfuhr. Alles ging ganz schnell", berichtete Ursula Nickel noch ganz mitgenommen vom nächtlichen Spektakel in dem sonst so beschaulichem Rheinauer Ortsteil Linx. "Noch bevor sich mein Mann angezogen hatte und nachschauen konnte, war schon die Polizei da", berichtet Ursula Nickert.

Anscheinend hatten sich die Täter Zugang zum Vorraum der Bankfiliale verschafft. Der linker Hand in die Wand eingelassene Geldautomat wurde dann mit Gewalt geöffnet. Offenbar gingen die Täter nach der Methode vor, die eine Nacht zuvor auch in Offenburg zur Anwendung kam. Dabei wird ein Gasgemisch ins Innere des Automaten geleitet und gezündet. Ganz so wie in Offenburg zerriss die Wucht der Explosion zwar die Außenverkleidung des Automaten, konnte aber den massiven Tresor, in dem das Geld lag, nicht sprengen. Die Täter hinterließen ein Zerstörungswerk, mussten aber wie schon eine Nacht zuvor in Offenburg ohne Beute fliehen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft laut Polizeimeldung den möglichen Zusammenhang mit den Geldautomatensprengungen der jüngsten Zeit in Offenburg und Lahr. In Lahr-Sulz waren Panzerknacker am 18. Juni 2017 erfolgreicher. Damals konnten die Täter den Tresor sprengen und den Inhalt entwenden.

Der Sachschaden in der Linxer Volksbankfiliale kann laut Polizeibericht noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber in die Tausende gehen.

Derzeit werde der Automat repariert und stehe Kunden leider nicht zur Verfügung heißt es seitens der Volksbank, auch der Bankbetrieb hinter dem Vorraum ruhte am Freitag.