A98.5-Abschnitt ist nicht verkehrswirksam

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Mi, 12. Dezember 2018

Rheinfelden

Antwort der Landesregierung.

RHEINFELDEN/STUTTGART (dor). Der Lörracher SPD-Abgeordneten Rainer Stickelberger hat eine Antwort der Landesregierung auf eine SPD-Anfrage zur Zukunft der A 98 bekommen. Nachdem in den vergangenen Wochen von verschiedenen Seiten über eine vorgezogene Realisierung des Abschnitts A98.5, Karsau bis Schwörstadt, spekuliert worden war, stellte die Landesregierung klar: "Da der Abschnitt A98.5 keine eigenständige Verkehrswirksamkeit entwickeln kann, ist eine Baufreigabe dieses Abschnitts erst dann möglich, wenn ein Planfeststellungsbeschluss im Abschnitt 98.6 vorliegt." Eine erste Entscheidung zur Trassenführung im Abschnitt A 98.6 bei Bad Säckingen soll bis Ende 2020 fallen. Stickelberger warnt aber, dass es bis zu einem Planfeststellungsbeschluss "dann aber noch immer eine weite Strecke" sei.

Stickelberger hat außerdem nach möglichen Belastungen der Einwohner in den Rheinfelder Ortsteilen Karsau und Minseln gefragt, wenn der Abschnitt 98.4 vor ihrer Haustüre endet und nicht zügig weitergeführt werden kann. Diese Befürchtung, so Stickelberger, "wird im Grün-geführten Verkehrsministerium nicht geteilt. Eine zusätzliche Belastung wird hier ausdrücklich nicht erwartet."