Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Dezember 2016

BEOBACHTET UND GEHÖRT

  1. Karate: Am Wochenende feierte die Karateschule Rheinfelden im St. Josefshaus in Herten ihren zehnten Geburtstag. Trainer Cesar Ortiz (rechts) freut sich über das Jubiläum. Foto: St. Josefshaus

  2. Familienfest: Scheckübergabe mit Jürgen Haß (von links), Armin Schuster, Karin Haß, Michaela Popp, Brigitte Rost, Sabine Brunner, Frank Meissner und Heidi Kuder Foto: Petra Wunderle

  3. Karsau: Gritli Trautwein als ’s Marieli vu Madrid. Foto: Veranstalter

FAMILIENFEST

Spende an Kisel

"Wir können dazu beitragen, dass sich Kinder gut entwickeln zum Gelingen des Lebens". Eine Aussage von Frank Meissner, Leiter der Jugend- und Drogenberatungsstelle Lörrach. Bundestagsabgeordneter Armin Schuster, Karin und Jürgen Haß, Heidi Kuder, Brigitte Rost und Sabine Brunner vom TuS Adelhausen, überbrachten Meissner kürzlich einen Scheck in Höhe von 1138,50 Euro zugunsten des Projekts "Kisel – Hilfen für Kinder und Jugendliche suchtkranker Eltern". Die Summe ist der Erlös aus dem diesjährigen Familienfest des Büros Armin Schuster. Es war das achte Familienfest, welches die "IG Ringen" des TuS Adelhausen ausgerichtet hat. Die Jugend- und Drogenberatungsstelle Lörrach bietet seit dem Jahr 2006 erfolgreich spezifische Angebote für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien an. Frank Meissner und Mitarbeiterin Michaela Popp wissen auch schon, wie sie die Spende einsetzen können: "Die Kinder werden aus den Gemeinden nach Rheinfelden, zur Gruppe im Jugendzentrum gefahren. Wir suchen noch weitere ehrenamtliche Fahrer".

Werbung


KARSAU

Seniorennachmittag

Gute Tradition hat der zu Buß- und Bettag stattfindende Seniorennachmittag zu dem die Ortsverwaltung alljährlich die Karsauer Senioren einlädt. Viele Bürger kamen, um sich in zwangloser Runde an einem bunten Programm, an Kaffee und Kuchen und einem kleinen Imbiss zu erfreuen. Begrüßt wurden sie von Ortsvorsteher Jürgen Räuber, dem es ein besonderes Anliegen war, insbesondere der Frauengemeinschaft St. Elisabeth und deren Vorsitzenden, Hannelore Schweizer, für die Durchführung und den Mitarbeiterinnen der Ortsverwaltung, Sandra Kromer und Ramona Steinke für die Organisation zu danken. In mehreren Liederblöcken erfreute und begeisterte "’s Chörli" der Schopfheimer Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins zur Unterhaltung bei. "’s Marieli vu Madrid", alias Gritli Trautwein aus Riedmatt, berichtete auf unterhaltsame und spaßige Weise über ihre Erlebnisse die sie bei der Einlösung eines Gutscheins, den sie zum ihrem 80-sten erhalten hatte.

FITNESS

Azubi-Bootcamp

Mit insgesamt 14 Auszubildenden und Studenten aus über hundert Bewerbern fingen dieses Jahr so viele junge Menschen in den Maxx-Gesundheitszentren an, wie noch nie. Um sie beim Einstieg in das neue Aufgabenfeld bestmöglich zu unterstützen, wurde dieses Jahr ein neuer Weg eingeschlagen. Eine intensive Woche voller Know-how und Hilfestellung stand den insgesamt 12 Teilnehmern bevor. In Bludenz /Österreich hat man für dieses Projekt eine nahezu ideale Unterkunft gefunden. Ein Sporthotel, das eine Vielzahl an Möglichkeiten innerhalb und außerhalb bietet.

KARATE

Kampfstile im Rollstuhl

Vor zehn Jahren suchte Cesar Ortiz, 16 Jahre lang Karateka in der Nationalmannschaft seiner Heimat und gerade aus Guatemala zu seiner Rheinfelder Frau gezogen, nach einer Beschäftigung. Das St. Josefshaus suchte zu dieser Zeit nach einem Organisator für Freizeitaktivitäten seiner Bewohner. Seither gibt es eine Gruppe von rund 15 Karateka mit Behinderungen, die regelmäßig trainieren und bereits Wettkämpfe gewannen. Da lag es auch auf der Hand, den zehnten Geburtstag der Karateschule Rheinfelden mit allen Schülern in der Sporthalle des St. Josefshauses zu feiern. Das Training mit Menschen mit Behinderungen ist ein großer Erfolg: "Sie schätzen und lieben Cesar und haben eine Riesenfreude, wenn sie mit ihm trainieren." Dennoch ist die Gruppe seit Beginn vor zehn Jahren fast dieselbe geblieben. Ortiz würde sich auch über jüngere Interessierte mit Behinderungen freuen. Wer Interesse hat, meldet sich unter Tel. 07622/6976641.

BLUMENPATEN

Dank an Ehrenamtliche

Seit vielen Jahren erfreut die Blumenpracht des Geländers in Degerfelden an der Grenzacher Straße, an den Brücken, an den Ortseingängen, verschiedener Grünflächen und die Pflege und Gestaltung der Brunnen mit Blumen und jahreszeitlicher Dekoration die Degerfelder Mitbürger, aber auch alle, die Degerfelden besuchen oder durch Degerfelden kommen. Die Blumenpracht konnte in diesem Jahr auch in der Eichseler Straße bewundert werden, da sich auch dort die Anwohner anboten, die Blumenpflege zu übernehmen. So tragen mittlerweile Frauen und Männer aus 43 Haushalten zu dieser Besonderheit Degerfeldens bei. Beim alljährlichen "Dankeschön-Nachmittag" der Ortsverwaltung und dem Ortschaftsrat, würdigte Ortsvorsteherin Karin Reichert-Moser dieses bürgerschaftliche Engagement. "Die Blumenpracht wurde zu einem Markenzeichen Degerfeldens, ermöglicht durch bürgerschaftliches Engagement", so Reichert-Moser.

Autor: pmü