CDU stellt sich vor Schuster

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 30. September 2014

Rheinfelden

Kritik "nicht zielführend".

RHEINFELDEN (BZ). In der Diskussion um den Autobahnabschnitt A 98.5 halten der CDU-Stadtverband Rheinfelden und die CDU-Fraktion im Rheinfelder Gemeinderat in einer Stellungnahme fest, "dass wir nach wie vor an der Forderung nach einem zügigen und Mensch und Natur schonenden Weiterbau der Autobahn festhalten". Die Bürgerinitiative (BI) Autobahntunnel Karsau-Minseln hatte den Lörracher CDU-Bundestagsabgeordneten Armin Schuster kritisiert, weil er sich beim Besuch der Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU) aus ihrer Sicht nicht deutlich hinter die Forderung nach einem Tunnel gestellt habe.

"Die Menschen in Beuggen und Schwörstadt haben das Recht, vor immer mehr Verkehr auf der B 34 geschützt zu werden. Dies darf jedoch nicht zu Lasten der Menschen auf dem Dinkelberg gehen. Parteipolitische Geplänkel und Anschuldigungen sind auf diesem komplexen Feld nicht zielführend", heißt es in der Stellungnahme des Stadtverbandsvorsitzenden Eckhart Hanser. Ein Angriff auf Schuster sei nicht angebracht.

"Er hat sich bisher sehr stark für eine vernünftige Lösung auf dem Dinkelberg eingesetzt", erinnert Hanser ans von Armin Schuster mit Vertretern des Hochrheins arrangierte Gespräch bei Staatssekretär Scheuer im vergangenen Jahr in Berlin, wo man sich auf Verbesserungen verständigt hat. Was die Forderung für eine Überdeckelung zwischen Karsau und Minseln betrifft, "verweisen wir auf den aktuellen Gemeinderatsbeschluss, den die CDU-Fraktion mitträgt".