Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. Dezember 2011

Der Förderverein der Eichendorffschule bewegt viel

Der zweite Vorsitzende Wolfgang Schwander zieht sich nach zehn Jahren Vorstandsarbeit aus beruflichen Gründen zurück.

  1. Förderverein Eichendorff-Schule (von links): Edeltraud Mencarelli, Claudia Droste-Acocella, Elisabeth Paulicke, Gertrud Armbruster mit den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Frank Peiszan und Wolfgang Schwander, vorne Uschi Lienhard und Angelika Glück. Foto: Danielle Hirschberger

RHEINFELDEN. Überraschung bei der Hauptversammlung des Ortsvereins zur Förderung Lernbehinderter in der Eichendorff-Schule: Als vor jeden Anwesenden ein Glas Sekt gestellt wurde, schauten alle fragend zum Vorstand. Zweiter Vorsitzender Wolfgang Schwander erinnerte an die Gründung des Vereins am 5. Juni 1986 – seit 25 Jahren wirkt der Förderverein im Hintergrund zu Gunsten der Schüler. Der Aufgabenumfang habe sich in dieser Zeit geändert, sagte Schwander.

Die Vereinsarbeit des Fördervereins sind Projekte, die sonst für die Eichendorff-Schule nicht möglich wären. Der Förderverein besitzt seit Jahresbeginn einen Schulbus, der sehr intensiv genutzt werde. Er werde in der Nachmittagsbetreuung eingesetzt. Zum Weihnachtsmarkt seien alle Materialien damit transportiert worden. Man habe sich in diesem Jahr schon so sehr an den Schulbus gewöhnt, man möge ich nicht mehr missen, meinte Schwander. Auch die Schülerfirma, deren Träger ebenfalls der Förderverein ist, nutze den Bus für ihre Aufgaben.

Durch die Schülerfirma werden Schüler zielgerichtet auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Die Schülerfirma werde sich ausweiten, meinte Schwander, und dankte für die enge Verzahnung von Förderverein und Schule, die so zentrale Aufgaben ermögliche. Die Schülerfirma, sagte Schwander, sei undenkbar ohne den Förderverein.

Werbung


Der Förderverein verwaltet die aus Stuttgart kommenden Gelder für das Programm Jugendbegleiter – das sind Helfer um die Nachmittage zu gestalten – und für das Programm HSL-Hausaufgabe, Sprach- und Lernhilfe. Die Zulassung als Stelle für den Bundesfreiwilligendienst wurde beantragt. Edeltraud Mencarelli betreut diese Kasse.

Uschi Lienhard führt die Hauptkasse und berichtet aus dem Unterstützungsbereich für die Schüler: Einzelbezuschussungen, Unterstützungen von AG’s, Zwischenfinanzierungen von Schulheimen und anderem. Beisitzer Frank Peiszan leitete die Buskasse, die getrennt geführt wird. Für Wolfgang Schwander war dies der letzte Tätigkeitsbericht, er trat nach zehnjähriger Mitgliedschaft im Vorstand aus beruflichen Gründen zurück.

Mitglieder des Ortsvereins zur Förderung Lernbehinderter werden am Nikolaustag allen Kindern der Eichendorff-Schule einen Grättimann spendieren und sich an der Schulfeier beteiligen.

Wahlen: 1. Vorsitzende Elisabeth Paulicke, 2. Vorsitzende Claudia Droste-Acocella, Hauptkasse Uschi Lienhard, Nebenkasse Edeltraud Mencarelli, Schriftführerin Gertrud Armbruster, Beisitzerin Angelika Glück

Mitglieder: 77

Kontakt: Elisabeth Paulicke, Tel. 07624 /8295.

Autor: Danielle Hirschberger