Der TV setzt auf neue Strukturen

Horatio Gollin

Von Horatio Gollin

Mo, 22. Februar 2016

Rheinfelden

Mitglieder unterstützen den Kurs zur Änderung der Führungsstruktur / Der größte Sportverein verteilt die Aufgaben neu.

RHEINFELDEN. Der Turnverein 1898 hat als größter Sportverein der Stadt, mit mehr als 1000 Mitgliedern in den Abteilungen, bei seiner Hauptversammlung die Weichen für eine Forts

etzung der erfolgreichen Entwicklung mit einer neuen Führungsstruktur zur Entlastung im Vorstand gestellt. Die beschlossene Satzungsänderung ist Ergebnis des mit externer Unterstützung veranstalteten "Projekt 2015". Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass immer weniger Kräfte für die Vereinsarbeit zur Verfügung stehen.

Die erste Vorsitzende Ina Heidemann leitete, nachdem die Geschäftsberichte rasch erledigt waren, am Freitagabend im vollbesetzten Atrium des Hotels Danner zum wichtigsten Anliegen des Abends über. Es galt über eine Satzungsänderung abzustimmen, die den Vereinsvorstand breiter aufstellen und die bisherige Vereinsleitung entlasten sollte. Zudem sollen auch 16-jährige Mitglieder das Stimmrecht bekommen, um die Jugend stärker miteinzubeziehen. Die 84 stimmberechtigten Mitglieder stimmten einstimmig nach den Erläuterungen mit Ja. Da der die Abteilungen vertretende Turnrat die Änderungen bereits beraten, und als Empfehlung seine Zustimmung ausgesprochen hatte, war eine Aussprache nicht erforderlich. "Die Hauptversammlung setzt mit der Satzungsänderung einen Meilenstein", betonte Ina Heidemann. "Euer zahlreiches Erscheinen zeigt mir, dass ihr unser Anliegen unterstützt und uns nicht damit allein lasst." Ein weiteres Ergebnis des Projekts "2015" ist die Einführung eines monatlichen Mail-Newsletters, um die Kommunikation untereinander zu verbessern.

Zweite Vorsitzende fehlen
Dem Verein fehlen neben zahlreichen Vorstandsmitgliedern in fast allen Abteilungen der zweite Vorsitzende, der Pressewart und der Jugendwart, obgleich der Verein über mehr als 1000 Mitglieder verfügt. Auch Ina Heidemann würde jetzt nach elf Jahren nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden antreten. Die neue Vereinsstruktur sieht daher einen Vorstand aus drei gleichberechtigten Vorständen mit dem jeweils eigenen Bereich Verwaltung, Sport oder Veranstaltung vor. Auch die Zahl der Beisitzer wurde erhöht. Diese sollen aktiver zur Entlastung des Vorstandes eingebunden werden. Die Funktionen des Geschäftsführers, Pressewarts und Sportwarts entfallen fortan.

"Die Familie stimmt"
Nach Entlastung des Vorstandes leitete Tagungspräsident Oberbürgermeister Klaus Eberhardt die Neuwahlen. Er lobte die Vorstandsarbeit und die gute Kassenlage: "Die Familie stimmt. Bei 1038 Mitgliedern ist das eine stolze Leistung". Einstimmig wurden die drei neuen Vorsitzenden gewählt: Ina Heidemann für die Verwaltung (zwei Jahre), Thomas Rist für den Sport (zwei Jahre) und Klaus Romeike für Veranstaltungen (ein Jahr). Ina Heidemann führte weitere Wahlen durch.

Stadtsportausschuss gratuliert
Dieter Wild richtete für den Stadtsportausschuss das Wort an die Mitglieder des TV Rheinfelden. "Ich überbringe die Grüße von mehr als 10 000 Sportlern", so Wild, der sich anerkennend für die Leistung des Vereins aussprach. Auch die Modernisierung begrüßte Wild: "Mit dem Projekt ’2015’ geht ihr sicherlich den richtigen Weg." Heidemann kündigte an, dass Fortsetzung folgt, wenn demnächst eine Weiterentwicklung der Jugendarbeit in den Fokus genommen werden soll.

Kontakt: vorstand@tv-rheinfelden.de / www.tv-rheinfelden.de

Mitglieder: 1038

Abteilungen: Turnen (584 Mitglieder), Leichtathletik (201), Schwimmen (78), Gerätturnen (70), Fechten (48), Judo (26), Volleyball (21), Tischtennis (10)

Turnen folgenden Unterabteilungen: Eltern und Kind, Sandmännchen-Turnen, Mädchenturnen, Jungenturnen, Zumba-Kids, Zumba-Fitness, Zumba-Gold, Stepp-Aerobic, Yoga, Frauen "Aktiv und Fit", Gymnastik/Aerobic, Männerturnen, Seniorenturnen, Ballsport.