Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. Dezember 2015

Eine Hochburg ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit

Landkreis würdigt Engagement der Rheinfelder Gruppen.

RHEINFELDEN (eim). Am Freitag hatte das Landratsamt Lörrach zum diesjährigen Tag des Ehrenamtes einladen. Unter dem Motto "Angekommen – aufgenommen" wurden diesmal rund 80 Bürgerinnen und Bürgern geehrt, die mit ehrenamtlicher Hilfe die Betreuung und Versorgung von Flüchtlingen unterstützen. Sechs der 17 ausgezeichneten Projekte sind in Rheinfelden angesiedelt.

Landrätin Marion Dammann und Sozialdezernentin Elke Zimmermann-Fiscella sprachen dem Freundeskreis Asyl, dem Runden Tisch "Mitgemacht", dem Beratungscafé, der Anlaufstelle Migration "Stille Schaffer", dem Projekt "Lichtblick" der evangelischen Kirche und der Chrischonagemeinde Rheinfelden herzlichen Dank für ihre ideenreiche Arbeit aus. In diesen Gruppen beteiligen sich mehr als 150 Personen an der Hilfe für Migranten. "In vielfältiger Weise", so würdigte die Landrätin, "tragen die ehrenamtlichen Helfer dazu bei, die Zugewanderten mit den alltäglichen Gepflogenheiten in Deutschland vertraut zu machen und ihnen den Einstieg in ein selbständiges Leben zu erleichtern."

Werbung


Die seit vielen Jahren in Rheinfelden angesiedelte Gemeinschaftsunterkunft habe bereits in den vergangenen Jahren zu mehreren ehrenamtlichen Projekten angeregt, die inzwischen beispielgebend für den gesamten Landkreis seien. Erst recht in dieser Zeit, da der Kreis mehrere neue Gemeinschaftsunterkünfte einrichten musste, seien die Erfahrungen aus Rheinfelden dringend notwendig.

Dies bestätigte auch Ministerialdirektor Wolf-Dieter Hammann aus dem Integrationsministerium in Stuttgart. Rheinfelden sei damit auch Vorbild für jene Orte, in denen derzeit neue Gemeinschaftsunterkünfte eingerichtet werden. An der Veranstaltung nahmen auch Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und Bürgermeisterin Diana Stöcker teil, die den ehrenamtlichen Helfern ebenfalls ihren Dank aussprachen.

Autor: eim