Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. September 2014

Energiewende mit Sicherheit

Armin Schuster bei ED-Netze.

RHEINFELDEN (BZ). Sie ist das "Herz" der Netzführung der ED Netze in Südbaden – die Netzleitstelle in Rheinfelden. Rund um die Uhr besetzt, sieben Tage in der Woche erreichbar. Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim, Armin Schuster, machte sich gemeinsam mit Kommunalpolitikern und Kreisvorständen der CDU selbst ein Bild von der vielfältigen und hochsensiblen Arbeit der Leitstelle in der Schildgasse.

Es war nicht nur der Rundgang durch die mit modernster Technik ausgestatteten Räume, sondern auch die Informationen, die beeindruckten, heißt es in der Stellungnahme des Unternehmens. "Hier gibt es ungezählte, spannendende Themen, die in der politischen Arbeit für eine erfolgreiche Energiewende eine Rolle spielen", begrüßte ED Netze-Geschäftsführer Robert Spitz.

"Das EEG verpflichtet den Netzbetreiber, Stromerzeugungsanlagen für regenerative Energien anzuschließen und den Strom vorrangig anzunehmen", erläuterte Ralf Waßmer. Damit das Netz stabil bleibt, müsse es an vielen Stellen ausgebaut werden. Die Maßnahmen, die die Netzleitstelle zur Stabilität des ED-Netzes ergreift, erläuterte Ralf Waßmer. "ED-Netze zeigt, dass die Netzbetreiber die Energiewende im Griff haben. In Deutschland gehen die Lichter nicht aus", meinte Armin Schuster.

Werbung


Das Thema Sicherheit und Stabilität der Energieversorgung stieß auf das besondere Interesse des Experten für innere Sicherheit Schuster. "Das bedeutet auch, dass wir geschützt sind vor Cyberangriffen", stellte Friedhelm Bäumer von ED Netze vor. ED Netze gilt als Pionier, wenn es um den Schutz des Netzbetriebs durch Sicherungssysteme geht. Mehrere Zertifikate, unter anderem vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, bescheinigen dies dem Unternehmen.

Vor dem Rundgang stellte Michael Schneider noch die Smart Meter Technologie vor. Die intelligenten Zähler senden Daten wie zum Beispiel den Stromverbrauch automatisch an das Energieversorgungsunternehmen. Dieses ermöglicht dem Unternehmen intelligente Netz- und Ressourcensteuerung.

Autor: mtp