Umweltpreis für St. Josef

Erzdiözese würdigt autarke Strom- und Wasserversorgung

Martina Proprenter

Von Martina Proprenter

Di, 20. Januar 2015 um 16:15 Uhr

Rheinfelden

Die Kirchengemeinde St. Josef hat den ersten Preis des Umweltpreises der Erzdiözese Freiburg für die Installation einer autarken Stromversorgung auf dem Zeltlagerplatz Leinegger Heide bekommen.

RHEINFELDEN. Die Erzdiözese Freiburg würdigte am Dienstag die ehrenamtliche Arbeit der Kirchengemeinde St. Josef, die auf ihrem Zeltplatz eine autarke und umweltfreundliche Strom- und Wasserversorgung baute, mit dem ersten Platz beim Umweltpreis. Dieser ist mit 3300 Euro dotiert.

Nachdem im Winter 2012/13 ein Sturm die Stromleitungen von Nöggenschwiel zerstörte, errichteten die Mitglieder der Kirchengemeinde St. Josef eine Photovoltaikanlage auf ihrem Zeltplatz Leinegg an der Schwarza bei Waldshut-Tiengen. "Die Anlage wurde so konzipiert, dass auch Laien die einzelnen Elemente aufbauen und bedienen können. Und im Rahmen der 800 ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben sie auch noch die Wasserversorgung komplett erneuert", sagte Erzbischof Stephan Burger bei der Preisverleihung am Dienstag in Freiburg. Er zeigte sich beeindruckt, dass Kinder und Jugendliche so weiter spannende Freizeiten im Schwarzwald erleben können, bis zu 2000 Übernachtungen gibt es auf dem Zeltplatz jährlich.

Den Umweltpreis hat die Erzdiözese Freiburg bereits zum elften Mal verliehen, dabei in 20 Jahren 120 innovative Projekte gewürdigt, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und 83 300 Euro Preisgeld verliehen. 21 Bewerbungen waren für den diesjährigen Umweltpreis eingegangen, eine Jury hat daraus zehn Preisträger von Mannheim bis nach Sigmaringen ermittelt.

Ungeachtet seiner nachweisbaren Erfolge beim Klimaschutz will sich das Erzbistum Freiburg nicht auf dem Erreichten ausruhen, teilt die erzbistümliche Pressestelle mit. "Wir werden unseren Umweltkurs fortsetzen. Denn es ist vor allem auch eine Frage der Gerechtigkeit, sparsam mit den Ressourcen dieser Welt umzugehen", sagte der Erzbischof.