Es ist viel geboten beim 13. Cityfest

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Do, 24. Mai 2018

Rheinfelden

Viertägiges Rheinfelder Stadtfest beginnt an Fronleichnam.

RHEINFELDEN. Keine Angst vor der "13" hat Süma-Maier-Geschäftsführer Dieter Maier. Im Gegenteil: Er freut sich auf die 13. Auflage des Cityfests in Rheinfelden, das er für den Gewerbeverein vom kommenden Donnerstag, 31. Mai, bis Sonntag, 3. Juni, organisiert. Denn das Cityfest mit Kirmes und dem verkaufsoffenen Sonntag, bei dem die ganze Innenstadt von Oberrhein- bis Karlplatz und von Friedrichplatz bis Kastanienpark bespielt wird, hat sich längst zu einem der beliebtesten Feste Rheinfeldens entwickelt.

Was hat er nicht alles schon erlebt bei den vorigen zwölf Cityfesten. Maier erinnert sich an viele Anekdoten, aber auch an manche Schwierigkeit. Im vergangen Jahr fand etwa parallel zum Cityfest eine Veranstaltung der AfD im Bürgersaal samt Gegenkundgebung statt. Eine strikte Abtrennung der Veranstaltungen vom Fest hätten aber dafür gesorgt, dass alles positiv verlaufen sei.

Großen finanziellen Ärger gab es wegen Forderungen der Gema im Jahr 2015, die für das Musikprogramm eine Rechnung in Höhe von rund 9000 Euro präsentierte, was erst nach längeren Briefwechseln reduziert werden konnte. Das führte dazu, dass es 2016 gar keine Musik gab. "Keine Musik ist aber auch keine Lösung", sagt Maier im BZ-Gespräch. Mittlerweile habe man sich nach zwei Aktenordnern mit Schriftverkehr auf 1500 Euro Gema-Gebühren geeinigt.

Die Musik auf dem Cityfest liegt dem Macher Maier am Herzen. Am Rathaus bei der Stadtbibliothek wird die Bühne aufgebaut sein, auf der bewährte Bands unterhalten. Am Feiertags-Donnerstag eröffnet "Fashion Project" von 15 bis 18 Uhr mit Oldies. Ab 19 Uhr wird zu Schlager und aktuellen Hits umgeschwenkt. Am Freitag tritt "Airport in Rock" (18.30 bis 23 Uhr) auf, am Samstag von 18.30 bis 23 Uhr "Lanz and the McCormicks" (Rock’n’Roll). Der Sonntag beginnt von 11 bis 12.30 Uhr mit dem Frühschoppenkonzert der Stadtmusik. Dann übernimmt "Klaus Böffert" das Ruder bis 15 Uhr. Er ist zusätzlich über alle vier Tage in der Innenstadt unterwegs. Zum Abschluss spielen von 15.30 bis 20 Uhr die Kapellenbergmusikanten.

Genießen, Shoppen, Musik und viele Fahrgeschäfte

In diesem Jahr sind mehr als 130 Teilnehmer beim Cityfest dabei. Neben mehr als 40 Marktständen, 18 Imbissgeschäften und 14 Schaustellerbetrieben mit Buden oder Fahrgeschäften nehmen rund 60 Rheinfelder Einzelhändler und Gastronomiebetriebe teil. Die Beteiligung des Einzelhandels auch am verkaufsoffenen Sonntag sei dieses Mal besonders hoch, freuen sich Maier und der Leistungsverbund des Gewerbevereins Rheinfelden gemeinsam. Aber man tut auch einiges für die Einzelhändler.

Bislang war immer mal wieder von einzelnen Geschäften kritisiert worden, dass Marktstände die eigenen Schaufenster verdecken würden. Ein besonderes Augenmerk von Maier lag diesmal bei der Planung darauf, dass solche Beschwerden nicht mehr aufkommen können. Vor den Schaufenstern werden keine Stände mehr stehen, dafür wird der Marktbereich um die Karlstraße erweitert, wo mehrere Stände untergebracht werden.

Geöffnet ist das Cityfest immer bis 23 Uhr (Sonntag bis 20 Uhr). Maier weiß, dass ab 19 Uhr gerne feierfreudiges Publikum kommt, um die Abendstunden zu genießen. Ab 23 Uhr allerdings – da ist er streng – wird keine Musik mehr zu hören sein. "Wer dann noch weiterfeiern möchte, kann das wunderbar in der Rheinfelder Gastronomie tun", sagt Maier.

Für Ordnung und Sauberkeit sind beim Cityfest die Veranstalter verantwortlich. Es werden stets sechs Personen auf dem Markt unterwegs sein, zwei, die sich um die Sicherheit kümmern, zwei für die Sauberkeit und zwei Mitarbeiter von Süma-Maier, die generell betreuend tätig sind. Der Chef selbst wird auch meist da sein, allerdings zieht er sich für die Tage aus dem operativen Bereich ein bisschen zurück, denn er will die Musik auf der Bühne genießen.

Eine Veranstaltung am Rande sollte nicht unerwähnt bleiben: Am BZ-Kindertrödelmarkt können Kinder am Sonntag, 3. Mai, von 11 bis 16 Uhr in der Hebelstraße teilnehmen. Für einen Euro Schutzgebühr pro Stand kann man Dinge verkaufen, die man nicht mehr braucht, und sich vielleicht auch gleich andere Wünsche erfüllen oder aber das Taschengeld ausbessern. Anmelden kann man sich in der Geschäftsstelle der Badischen Zeitung in der Karl-Fürstenbergstraße 17.

Sperrungen: Anlässlich des Rheinfelder Cityfestes kommt es in der Innenstadt von Mittwoch, 30. Mai, bis Montag, 4. Juni, zu mehreren Sperrungen. Die Stadtverwaltung informiert, dass die Fußgängerzone im Bereich Oberrheinplatz, Karl-Fürstenberg- und Zähringerstraße, Friedrichs-, Rathaus- und Kirchplatz für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Ebenso ist die Karlstraße ab der Einmündung Schusterstraße gesperrt. Die Parkplätze in der Karlstraße stehen während des Festes nicht zur Verfügung. Der Wochenmarkt am Samstag, 2. Juni, wird auf Grund des Festes in die Hebelstraße verlegt. Dazu wird diese im östlichen Teil für den Verkehr gesperrt. Der Markt findet zur gewohnten Zeit statt.