Evonik investiert im Millionenbereich

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 15. September 2018

Rheinfelden

RHEINFELDEN (BZ). Evonik erweitert seine Kapazitäten zur Veredelung von pyrogener Kieselsäure vor Ort um 20 Prozent im Jahr, teilt das Unternehmen mit. Der Konzern investiert einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in den Ausbau der Anlage, in der hydrophile zu hydrophober Kieselsäure verarbeitet wird. Die Erweiterung soll bis Ende 2020 in Betrieb gehen. Damit baut Evonik das Geschäft mit Kieselsäuren für Spezialitäten kontinuierlich aus, auch um neue innovative Geschäftsfelder zu erschließen, heißt es. Hydrophobe pyrogene Kieselsäure wird als Aerosil vermarktet.