Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. Mai 2017

Fünf Sekunden hinter Bronze

Rheinfelder Mountainbike-Junior Tim Meier fährt in Albstadt auf Platz vier / Lars Reiniger schafft es in die Top-100 der U 23.

  1. 43 Konkurrenten hinter sich gelassen: Lars Reiniger bei seiner Weltcup-Premiere in Albstadt Foto: andreas dobslaff

  2. „Ganz schön losgeballert“: Tim Meier am Rande der Siegerehrung Foto: Küstenbrück

MOUNTAINBIKE (BZ). Während Helen Grobert stürzte und aufgeben musste, Sabine Spitz und Adelheid Morath beim Albstadter Mountainbike-Weltcup am Sonntag in die Top-Zehn fuhren und damit erneut gute Ergebnisse einfuhren (siehe Seite 14), zeigte sich auch U-19-Junior Tim Meier aus Rheinfelden wie seit Monaten schon äußerst wettbewerbsfähig. Der 17-Jährige wurde am Samstag Vierter des Junioren-Rennens. Lars Reiniger (SG Rheinfelden) kam in der U 23 zu seiner Weltcup-Premiere und belegte Platz 96.

Was Tim Meier auch im schwäbischen Albstadt wieder unter Beweis stellte: Er fährt konstant auf hohem Niveau, Meier ist in jedem Rennen ein realistischer Konkurrent für die vorderen Plätze geworden. Erst vor zwei Wochen war er beim Bundesligaauftakt in Gedern auf Platz eingefahren, und auch beim Mountainbike-Saisonhöhepunkt aus deutscher Sicht in Albstadt war er nun vorne dabei. Zwar war das Junioren-Rennen mit dem schweren Profil kein Wettbewerb der höchsten Klasse, der UCI Junior Series, und damit mit etwas weniger Leistungsdichte besetzt. Dennoch war es ein anspruchsvolles und intensives Rennen mit namhafter Konkurrenz.

Werbung


Ganz vorne fuhr David List (1:01:38,1 Stunden) vom Kirchzartener Lexware-Team ein, der mit komfortablem Vorsprung das Ziel erreichte. Nationalkaderfahrer Tim Meier (+0:53,5 Minuten) war die ersten drei Runden in der siebenköpfigen Spitzengruppe mitgefahren, hatte dann aber abreißen lassen. Auch aus taktischen Erwägungen heraus, wie er im Ziel zu Protokoll gab.

Marius Helmle in der U 13 auf Platz elf

"Die sind ganz schön losgeballert", kommentierte Meier die unerwartete Tempoverschärfung der Konkurrenten; angeführt von David List. Als dessen Angriff gekommen sei, habe er sich entschieden, langsam zu machen, sagte Tim Meier gegenüber der Branchenseite rad-net.de. "Ich habe in der Verfolgergruppe die anderen dann beobachtet und am letzten Berg angegriffen", erklärte er. So sicherte er letztlich Platz vier ab.

Das Rennen habe er gut begonnen, auch in guter Verfassung, bis er in ein Leistungstief gekommen sei und sich habe durchbeißen müssen. Dass er Bronze um lediglich 5,5 Sekunden verpasste, spielte keine Rolle für ihn. "Es lief perfekt", meinte Meier zufrieden. 85 Fahrer hatten das Rennen aufgenommen. Meier, der für das Team Head Ciclo XC fährt, war zweitbester Deutscher.

Die vorderen Plätze konnten für Lars Reiniger, dessen Heimatverein die SG Rheinfelden ist, keine ernsthafte Ambition darstellen. Albstadt war Reinigers Weltcup-Premiere, so gesehen dürfte Platz 96 in der Klasse U 23 für ihn im erwarteten Bereich liegen. Zumal Reiniger, der bis zum Jahr 2012 in der Jugend für den RSV Germania Wallbach fuhr, mit der ungünstig späten Startnummer 154 ausgestattet ins Rennen gehen musste. Der 21-Jährige vom Freiburger Pilsner-Merida-Team konnte immerhin 43 Fahrer hinter sich lassen –, das Plus an Erfahrung dürfte zudem mindestens genauso schwer wiegen für das junge Rheinfelder Mountainbiketalent. Der deutsche U-23-Vize-Meister Georg Egger (Obergessertshausen) wurde Zweiter.

Ein gutes Rennen beim Alb-Gold Juniors-Cup lieferte auch Marius Helmle von der SG Rheinfelden in der U 13 ab: In einer Zeit von 18:26,1 Minuten belegte er in Albstadt unter 43 Fahrern den elften Platz.

Autor: bz