Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017 12:33 Uhr

Scheffelhalle

Herten: Duscher richtet Wasserschaden an

Ein Unbekannter hat am Wochenende einen immensen Wasserschaden in der Scheffelhalle verursacht, weil er trotz Nutzungsverbot, Warnhinweisen und erkennbarer Baustelle die Dusche benutzt hat.

Die wurden über die Sommerferien saniert, die Arbeiten sollten eigentlich am Montag beendet werden. "Die Fliesen in den Duschräumen sind aufgespitzt, es war für jeden erkennbar, dass man sie nicht benutzen kann", so eine fassungslose Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller in der Sitzung am Dienstag.

Das Ergebnis: Nasse Wände und Decken im Untergeschoss, genauer gesagt in dem Raum, den die Schule als Speiseraum für die Grundschüler nutzt. Provisorisch werde man diesen nun wieder nutzbar machen, so dass die Schule nicht ausweichen muss. Die richtige Sanierung kann erst in den Herbstferien gemacht werden.

Wer diesen Schaden, dessen Höhe noch nicht feststeht, angerichtet hat, wird wohl auch nicht zu klären sein. "Die Vereine haben alle einen Schlüssel", so Hartmann-Müller. Der Leiter des Amts für Gebäudemanagement, Erik Fiss, habe sich überlegt, Anzeige gegen Unbekannt zu stellen. CDU-Rat Helmut Wolpensinger meinte, man hätte das Wasser generell abstellen müssen. Hartmann-Müller aber sah das anders. "Es war erkennbar, dass es sich um eine Baustelle handelt. Das ist ein Idioten-Problem."

Werbung

Autor: vep