Rheinfelden

Hundehalterin versucht, ihren Vierbeiner aus dem Rhein zu retten und löst damit Rettungseinsatz aus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 09. Dezember 2018 um 12:15 Uhr

Rheinfelden

Am Freitagnachmittag ist laut Polizeimeldung eine Frau in den Rhein gestiegen, um ihren Hund zu retten. Polizei, Feuerwehr und DLRG starteten eine Suchaktion.

Am Nachmittag hatten Passanten vom schweizerischen Rheinufer aus beobachtet, dass eine Frau am gegenüberliegenden deutschen Ufer, im Bereich des Hertener Lochs, in den Rhein gestiegen sei, um ihren Hund zu retten. Dieser drohte wohl zu ertrinken. Die Passanten riefen die Polizei zu Hilfe. Da nicht auszuschließen war, dass die Hundehalterin nicht mehr selbstständig aus dem Wasser gekommen und von der Strömung mitgerissen worden war, machten sich Kräfte der freiwilligen Feuerwehr und der DLRG mit Booten auf die Suche im Rhein. Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt.

Die Suche konnte jedoch nach einiger Zeit abgebrochen werden, da Ruderer, die auf dem Rhein unterwegs waren, die Geschehnisse beobachtet hatten. Demnach stieg eine Frau in den Rhein und zog ihren wohl ertrunkenen Hund aus dem Wasser. Danach habe sich die Hundehalterin vom Ufer entfernt. So geht die Polizei davon aus, dass sie selbst keine Hilfe brauchte.