Imker sind mit Honigernte zufrieden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 01. März 2016

Rheinfelden

Hanspeter Hilpert löst Dietmar Bogdal als zweiter Vorsitzender beim Imkerverein Rheinfelden ab / Mit Verlusten ist 2016 zu rechnen.

RHEINFELDEN (BZ). Im Vorstand des Imkervereins Rheinfelden hat es einen Wechsel gegeben: Dietmar Bogdal stellte sein Amt als zweiter Vorsitzender nach 29 Jahren Vorstandsarbeit zur Verfügung. Als sein Nachfolger gewählt wurde Hanspeter Hilpert. Von 46 Mitgliedern wurden im vergangenen Jahr 321 Bienenvölker gehalten, das sind 14 Völker weniger als im Vorjahr.

Auch das Jahr 2015 startete deutlich zu warm, stellte Vorsitzender Joachim Weber fest. Dennoch entwickelten die Völker sich normal, "es war keine große Schwarmstimmung zu verzeichnen." Der Ertrag von Blütenhonig fiel im normalen Rahmen aus, ebenso die Sommertracht. Die Waldtracht in der Region war eher mäßig, Tannenhonig wurde vereinzelt in den höheren Lagen geerntet. "Wenn man das Jahr so betrachtet, kann man sagen, trotz der Trockenheit war die Ernte zufriedenstellend", sagte Weber.

Trachtende war Ende Juli, Anfang August. Erneut konnten die Imker frühzeitig die Varroa-Sommerbehandlung durchführen, da wieder mit einem hohen Varroadruck zu rechnen war. Die Wintereinfütterung konnte frühzeitig vorgenommen werden. Der Dezember war am Hochrhein der wärmste und sonnigste seit über 150 Jahren. Durch die hohen Temperaturen bürdeten die Völker durch, und eine Winterbehandlung war sehr schwierig vorzunehmen, mit Verlusten in diesem Jahr ist zu rechnen.

Mitglieder des Imkervereins nahmen an Vorträgen und Weiterbildungen teil, am Berufsimker-Tag in Donaueschingen, und erstmals auch an der Regio-Messe in Lörrach, wo die Kreisimkerschaft einen Stand betreute und der Imkerverein Rheinfelden einen Tag übernahm. Derverein veranstaltete auch wieder seinen Grillhock bei Anton Stich.

Im August nahmen Weber und Bogdal an einem Treffen mit Alois Gerig aus dem Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft sowie Bundestagsabgeordnetem Armin Schuster und Landtagsabgeordnetem Ulrich Lusche teil. Thema waren Konflikte zwischen Landwirtschaft und Imkerei, auch Pestizide ("Neonicotiniden") und der Begriff "B 4 – bienenungefährlich" standen auf der Tagesordnung. Der Vorstand besprach sich an drei Terminen, für die Mitglieder wurden acht Monatstreffs abgehalten. Am Lehrbienenstand Bad Säckingen wurden zwei Termine angeboten.

Mitglieder: 46 aktive Verbandsmitglieder, 13 Passivmitglieder, 4 Ehrenmitglieder.
Wahl: Joachim Weber Vorsitzender, Hanspeter Hilpert zweiter Vorsitzender, Rolf Zeier Rechner, Ingrid Bär Schriftführerin.
Ehrungen: Joachim Molin wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft mit der Treueurkunde des Imkervereins ausgezeichnet.