Jahreskonzert mit Cha-Cha-Cha

Sophia Kaiser

Von Sophia Kaiser

Di, 11. Dezember 2018

Rheinfelden

Der Musikverein Minseln kooperiert mit zwei Hobbyturnierpaaren von Just Dance, die zu Livemusik tanzen werden.

RHEINFELDEN-MINSELN. Eine Neuheit steht in den Startlöchern. Für das diesjährige Jahreskonzert hat sich der Musikverein Minseln etwas anderes ausgedacht: Es wird getanzt – zu Live-Musik. Eine Herausforderung für Tänzer und Musiker. Bei den letzten Proben der Tanzpaare ist die Stimmung im Proberaum des Just Dance ausgelassen, bevor es am Samstag zum großen Auftritt kommt.

"Tanz und Musik gehören einfach zusammen", erklärt Klaus Hunzinger, Vorsitzender des Musikverein Minseln. Das war auch die Überlegung, als nach einer neuen Idee für das Jahreskonzert gesucht wurde. Für die anspruchsvolle Aufgabe auf Live-Musik zu tanzen, wurde beim Tanzstudio Just Dance nach geeigneten Tanzpaaren gefragt. Für Studio-Chef Ralph Kunzmann war sofort klar, wer für dieses Projekt geeignet ist. "Bei der Auswahl kam es für mich eher darauf an, wer das Selbstvertrauen hat, so ein Projekt anzugehen", sagt Kunzmann.

"Es ist auf jeden Fall

schwieriger auf

Live-Musik zu tanzen."

Andrew Hug
Zwei Tanzpaare sind es geworden. Der 72-jährige Klaus und die 65-jährige Gabi Reichert aus Rheinfelden tanzen die zwei Standard-Tänze Tango und Fox Trott. Der 59-jährige Andrew und die 57-jährige Silvia Hug aus der Schweiz sind das Latein- Paar, das einen Cha-Cha-Cha und eine Rumba zum Besten geben wird. Beide sind Hobbyturnierpaare, die seit über sechs Jahren auch regelmäßig an etlichen Tanzturnieren in Baden-Württemberg, der Schweiz oder auch in Bayern teilnehmen. Bei Just Dance sind die vier sogar schon über zehn Jahre.

Das Tanzen auf Live-Musik ist aber auch für sie etwas Neues. "Man muss bedenken, das Wichtigste für einen Tänzer sind Rhythmus und Geschwindigkeit des Songs. Bei Live-Musik ist das vor allem vom Schlagzeug abhängig. Es ist wirklich eine Rarität, das Tänzer zu live gespielter Musik tanzen", erklärt Kunzmann.

Es folgten wochenlange Abstimmungen zwischen dem Orchester und den Tänzern. Die Lieder mussten teilweise angepasst werden, es wurden taktgebende Instrumente zugefügt, alles für den richtigen, tanzbaren Rhythmus. Das Orchester des Musikvereins hat bereits nach den Sommerferien angefangen, die Lieder einzuüben, erklärt Hunzinger. Das musste auch sein, denn die geplanten Lieder sollten extra für die Tanzproben noch aufgenommen werden. Mit den Aufnahmen konnten die Paare schon auf die Originalmusik proben und das seit mehr als sechs Wochen. Nächsten Donnerstag findet die Generalprobe statt. Bis dahin muss alles sitzen – bei den Tänzern und auch beim Orchester.

Aufgeregt sind die Tanzpaare schon jetzt. "Es ist auf jeden Fall schwieriger auf Live-Musik zu tanzen", sagt Andrew Hug. "Ja das stimmt. Aber ich sehe das auch als Herausforderung für uns. Die Proben haben auf jeden Fall schon Spaß gemacht und ich freue mich auch auf den Auftritt", ergänzt Gabi Reichert. Auch Kunzmann kennt seine beiden Tanzpaare gut und weiß, dass der Tag des Auftritts noch einmal ganz besonders sein wird. "Sie werden auf jeden Fall sehr aufgeregt sein. Es ist einfach was anderes, ob man bei einem Turnier in Mannheim auftritt oder vor heimischen Publikum", sagt er. "Ja, das stimmt. Von den 400 Gästen kenne ich allein schon die Hälfte", scherzt Klaus Reichert.

Als die Hugs dann in ihre Proben starten kann man bereits die Harmonie des Paars spüren – und den Spaß am Tanzen. Auch Kunzmann sieht man den Stolz auf seine beiden Tanzpaare an. Alle sind optimistisch, dass das Konzert am nächsten Samstag ein unterhaltsamer Abend für alle wird – für die Gäste, die Musiker und auch die Tänzer.

Info: Das Konzert findet am Samstag, 15. Dezember, 20 Uhr, in der Alban Spitz Halle statt. Karten gibt es an der Abendkasse für sechs Euro, Mitglieder haben freien Eintritt.