Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Oktober 2017 12:39 Uhr

Rheinfelden

Nach Tankstellenüberfall: Haftbefehl für 18-Jährigen

Nach dem Tankstellenüberfall am frühen Montagmorgen hat sich der Verdacht gegen einen 18-Jährigen erhärtet, wie die Polizei am Mittwoch mitteilt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Lörrach beantragte am Dienstag beim Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 18-jährigen Beschuldigten. Dem Antrag wurde entsprochen, der Haftbefehl allerdings gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Das Diebesgut wurde bislang nicht gefunden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

In den sozialen Netzwerken äußerte eine Frau Unverständnis darüber, dass ein Überfall an einer mit Kameraüberwachung und Nachtschalter ausgestatteten Tankstelle überhaupt möglich sei. Dazu erklärte Polizeisprecher Dietmar Ernst auf BZ-Nachfrage: "So ein Überfall ist eine Extremsituation. Für den Angestellten war nicht erkennbar, ob es sich um eine scharfe Waffe handelt oder wie der Täter reagieren würde, wenn das Opfer ihm kein Geld geben würde." Die meisten Menschen hätten den Drohungen nachgegeben. Die Kameraüberwachung schrecke die Täter nicht ab, da sie maskiert und somit schwer erkennbar seien.

Wie berichtet, kam der Täter gegen 1.40 Uhr an den Nachtschalter der Tankstelle. Dort zog er eine Pistole und forderte vom Angestellten Geld. Daraufhin schob dieser Bargeld durch den Schalter, das der Täter an sich nahm und mit einem Fahrrad flüchtete. Währenddessen alarmierte das Opfer die Polizei. Die leitete umgehend eine Fahndung ein, an der sich auch Streifen umliegender Reviere beteiligten. Drei Verdächtige wurden festgestellt und kontrolliert, darunter auch der 18-Jährige.

Werbung

Autor: BZ/vep