Listenvereinigung für ein soziales Rheinfelden

NACHGEFRAGT: "Wir sind relativ nah am Ziel"

Das Gespräch führte Hannah Fedricks Zelaya

Von Das Gespräch führte Hannah Fedricks Zelaya

So, 20. Januar 2019

Rheinfelden

Der Sonntag: Herr Hügel, wie kommt es, dass der Ortsverband der Linken bei der Kommunalwahl in Rheinfelden nicht mit einer Linken Liste, sondern mit einer offenen Liste, der "Listenvereinigung für ein Soziales Rheinfelden", antreten will?

Wir haben die Liste gegründet, weil wir einige Interessenten von außerhalb der Partei hatten – also Parteilose oder Piraten – , die uns wichtig waren, die aber nicht auf eine reine "Linke Liste" wollten. Zudem fanden wir die Idee sinnvoll, um auch Leute anzusprechen, die aus verschiedenen Gründen Probleme mit dem Namen "Die Linke" haben. Es ist uns dabei aber wichtig, dass alle Kandidaten eine grundsätzlich soziale Überzeugung haben.

Der Sonntag: Welche und wie viele Kandidaten haben Sie bis jetzt schon auf der Liste?

Bis jetzt haben wir zehn verbindliche Zusagen. Elf brauchen wir, um antreten zu können. Wir sind also relativ nah am Ziel. Vier Personen sind davon aus der Partei, unter anderem Jörg-Uwe Sanio, Felix Rogge und ich. Wir haben natürlich auch die Bestrebung und den Wunsch, die Frauenquote zu erfüllen, und abwechselnd Männer und Frauen auf die Liste zu setzen. Bis jetzt sind es leider erst zwei Frauen, da sind wir noch auf der Suche.

Der Sonntag: Was ist ihr Ziel für die Gemeinderatswahl?

Wir sind da ein bisschen verschiedener Meinung. Natürlich wäre es schön, wenn man in Fraktionsstärke reinkommen würde, weil man dann eigene Anträge einbringen könnte. Ob man das beim Erstantritt schaffen kann, ist allerdings die Frage. Ich wäre schon froh, wenn eine Person es schafft, und dann natürlich je mehr, desto besser.

Der Sonntag: Wie steht der Kreisverband zur offenen Liste?

Das ist natürlich vorab alles abgestimmt. Wir haben die Unterstützung des Kreisverbandes. Parallel treten wir in verschiedenen Städten, auch in Rheinfelden, für den Kreistag an, da aber mit einer Linken Liste.

Das Gespräch führte Hannah Fedricks Zelaya