Zoll findet Kunsthandwerk

Paar in Rheinfelden beim Vasenschmuggel erwischt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 14. Dezember 2018 um 11:19 Uhr

Rheinfelden

Zwei kunsthandwerkliche Vasen im Wet von 5800 Euro ersteigerte ein belgisches Paar in einem Auktionshaus in der Schweiz. Bei Grenzübertritt wurde zu den Vasen falsche Angaben gemacht.

RHEINFELDEN (BZ). Den Schmuggel von zwei Jugendstilvasen eines Ende des 19. Jahrhunderts aktiven und berühmten französischen Kunsthandwerkers im Wert von insgesamt 5800 Euro durch ein älteres belgisches Ehepaar konnten Beamte einer Kontrolleinheit des Hauptzollamts Lörrach am Sonntag, 2. Dezember, am Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn verhindern. Die Frage der Zöllner nach mitgebrachten und anmeldepflichtigen Waren verneinte der Mann. Was er und seine Frau in ihrem Alter noch kaufen sollten, man habe ja schon alles, meinte er. Die anschließende Fahrzeugkontrolle brachte hinter dem Fahrersitz die beiden bruchsicher verpackten Vasen zum Vorschein. Diese seien aus Deutschland und befänden sich schon länger im Auto, äußerte der Mann dazu. Den Wert der Vasen gab er mit je 1000 Euro an, eine Rechnung könne er nicht vorweisen. Diese, ausgestellt von einem Schweizer Auktionshaus, fanden die Zöllner aber in der Verpackung und konnten so den tatsächlichen Wert feststellen. Wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung wurde gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet. Auf die Vasen musste er zudem Einfuhrabgaben in Höhe von rund 360 Euro entrichten und den entsprechenden Betrag als Strafsicherheit hinterlegen. Anschließend konnte das Ehepaar mit den schönen Stücken die Fahrt nach Belgien fortsetzen.