Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. April 2017 14:20 Uhr

Durchsuchung

Rheinfelden: Polizei findet Waffen und Drogen

Ein Schlag gegen die örtliche Rauschgiftkriminalität gelang dem Polizeirevier Rheinfelden. Neben Drogen fand die Polizei auch zwei Waffen. Eine lag griffbereit neben dem Bett des Hauptverdächtigen.

Beamte ermittelten seit längerer Zeit gegen mehrere Personen aus dem Raum Rheinfelden. Diese stehen im Verdacht, gewerbsmäßig mit Rauschgift zu handeln, so die Polizei. Nachdem die Ermittlungen den Verdacht erhärteten, beantragte die Staatsanwaltschaft Lörrach gegen fünf Beschuldigte Durchsuchungsbeschlüsse. Das Amtsgericht Lörrach gab den Anträgen statt, worauf die Polizei zuschlug.

Spezialeinheit und Rauschgifthunde im Einsatz

An der Aktion waren rund 30 Beamte des Polizeireviers und des Kriminalkommissariats Lörrach beteiligt und wurden von eigenen Rauschgifthunden und solchen des Zolls sowie einer Spezialeinheit unterstützt. Insgesamt wurden fünf Wohnungen im Stadtgebiet durchsucht und dabei sechs Personen vorläufig festgenommen. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten umfangreiches Beweismaterial und stellten es sicher. Dabei handelt es sich laut Polizeisprecher Dietmar Ernst um einige hundert Gramm Rauschgift und diverse Dealerutensilien. In der Wohnung des Hauptverdächtigen, einem 33-jährigen Deutschen, fanden die Ermittler zwei Schreckschusswaffen. Eine davon lag griffbereit neben dem Bett des Mannes. Der 33-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Werbung

Autor: BZ