Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. Januar 2015

TURMSPITZEN: Freunde I

Warum sang- und klanglos untergehen, wenn es Möglichkeiten gibt, sich positiv im Gedächtnis zu verankern? Ob sich die Unabhängigen, die sich aus dem kommunalpolitischen Bewusstsein verabschiedet haben einen guten Abgang vorgenommen haben, ist nicht so entscheidend. Durch ihr Tun haben sie bei der Auflösung aber einen solchen hingelegt. Die UR haben das Restguthaben von 782 Euro auf das Konto des Freundeskreises Asyl überwiesen. Man kann es sehen wie Wilfried Baumgartner in Minseln, der meint, dass die Vereinigung damit "politisch wie finanziell Geschichte" ist oder festhalten, dass diese Geschichte beispielhaft ist. Denn das Geld ist dafür bestimmt, dass Deutschkurse für Flüchtlinge bezahlt werden. Ein dankbarer Beitrag.

Freunde II

Es ist gut,treue Freunde zu haben und sich ihrer Freundschaft zu versichern. Die BI A98 Tunnel Karsau Minseln nutzt das neue Jahr deshalb, um die Bürger mobil zu machen, weiter für den Bau des Tunnels auf dem Dinkelberg einzutreten. Rund 1300 Namen stehen auf der noch zirkulierenden Liste und die BI Sprecher Uwe Tittmann und Klaus Weber wollen beim Regierungspräsidium weiter Bürgerbeteiligung einfordern. Dabei sehen sie sowohl Hidir Gürakar als Armin Schuster an ihrer Seite, einmal CDU und einmal SPD. Dass die BI betont, politisch neutral zu sein, sollte aber weder den einen noch den anderen bremsen.

Werbung


Freunde III

Noch ist nichts passiert, denn Rolf Karrer übt sein Bürgermeisteramt bis in den Sommer hinein aus. Hinter den Kulissen aber zeichnet sich ab, dass es Grenzen gibt, kommunalpolitisch gemeinsam Weichen zu stellen. Die Neuwahl stellt die Freundschaft auf die Probe, obwohl es bei dieser Wahl nicht um Parteipolitik geht, sondern um Proporz.

Autor: Ingrid Böhm-Jacob