Voll in Bewegung mit einem Lächeln

Maja Tolsdorf

Von Maja Tolsdorf

Mo, 19. November 2012

Rheinfelden

TVR zeigt beim Herbstball 400 Gästen eindrucksvoll, welche Leistungen ein großer Verein im Breitensport und in der Spitze erbringt.

RHEINFELDEN. Alles war auf den Beinen beim Herbstball des Turnvereins am Samstagabend im Bürgersaal. Nicht nur die rund 70 Akteure zeigten auf der Bühne, wie viel Spaß es macht in Bewegung zu sein. Getreu dem Motto "Rheinfelden in Bewegung" wirbelten in den Pausen auch die rund 400 Besucher zur Musik von Splash über das Parkett. Ebenso gut kam der gemeinschaftliche Zumba-Tanz zum Auftakt bei den Gästen an.

Viel unterwegs ist an diesem Abend auch Leo der Löwe. Immer in den Armen einer Nachwuchsturnerin macht das Stofftier im Saal die Runde. Seinen ersten Auftritt hat das Maskottchen auf der Bühne zum Wakka-Wakka-Tanz der jungen Turnerinnen. Mit seinem breiten- und leistungssportlichen Angebot spricht der Verein mit rund 1000 Mitgliedern alle Altersgruppen an von Kindern, über Jugendliche bis hin zu den Senioren.

Das eingenähte Grinsen von Leo reicht über das ganze Gesicht und könnte auch als Symbol für den Herbstball gelten. Denn das Lächeln, das nicht nur die Mundwinkel nach oben bewegt, sondern auch die Augen zum Leuchten bringt, ist allgegenwärtig.

Die Mädchen auf der Bühne, die Gesichter zunächst hinter einer Maske verborgen, Lachen zu ihrem Tanz im Baströckchen zu afrikanischen Rhythmen. Die Zuschauer lächeln zurück und Spenden viel Applaus, ebenso wie bei anderen Auftritten, die mal niedlich, mal ernsthaft, aber immer mit Leichtigkeit daherkommen. Auch kleinere Patzer werden mit einem Lachen kompensiert.

Vergnügen sollte der Abend bringen, gemäß Moderation der Vorsitzenden Ina Heidemann. Daneben brachte er aber auch Faszination. Still ist es im Saal als Ligaturner Tim Hirtle auf der Slackline balanciert. Das Lkw-Gurtband wippt dabei auf und ab. Konzentriert federt der Sportler jede Bewegung ab, bevor er zu Sprüngen und Salti ansetzt.

Die Ligaturner halten die große Balance

Das Publikum johlt und klatscht, die Nachwuchsturnerinnen verfolgen mit großen Augen den Auftritt. Leo der Löwe ist für einen Moment vergessen und liegt auf dem Boden. Ebenso wie beim Auftritt der Ligaturner, die zuerst im Halbdunkel einer Lichtshow tanzen und sich um T-Shirt und Hose erleichtern. Nachdem zuvor im neuen hautengen Turnerdress die Turnerinnen mit Salti und Flickflack über Tumblingbahn und Trampolin gefegt waren, lag es nun an den Turnern ihr Können zu zeigen. Es lag wohl in der Natur der Sache, dass die Sprünge der Turner mit nacktem Oberkörper und in Shorts gekleidet, noch kraftvoller und ihre Salti noch höher, die Drehungen noch schneller waren.

Der Turnverein gibt zum Herbstball mit dem Auftritt von Zumba-Tanzgruppen, der Senioren und Judoka Einblicke in sein Angebot. Doch nicht alle der 70 Akteure sind TVR-Mitglieder. Tim Hirtle zum Beispiel turnt heute für die TSG Ötlingen, ist Skilehrer bei der Skizunft Rheinfelden und gehört zu den 20 besten Slacklinern weltweit. "Doch er ist ein ehemaliges Turnerkind des TVR und dem Verein auch heute noch eng verbunden", erklärt Ina Heidemann. Auch die Vorsitzende ist mit dem Turnverein aufgewachsen. Sie möchte als Verantwortliche das weitergeben, was sie selbst im Verein erfahren habe: Halt und Zusammenhalt. "Wir sind wie eine große Familie", sagt Heidemann.

Das Geräteturnen hat im TVR einen Stellenwert wie sonst kaum in einem Verein in der Umgebung. Dass dies mit Pferd und Barren auch flott und fröhlich zugehen kann, zeigten die Turner zum Herbstball. Daneben engagiere sich der Verein für den Breitensport und die Jugendarbeit. "Bei uns kann man wählen, ob man eine Sportart zum Spaß an Bewegung oder auf Wettkampfniveau betreiben will", erklärt Heidemann.

Neben dem Angebot gab der Samstagabend auch Einblicke in Trainingsmethoden und Wettkampfregeln. Beinahe einem Tanz ähnelt die Darbietung der beiden Judoka, die einander zugewandt mit langsamen Schritten die Bühne queren, bevor einer den anderen auf die Matte wirft. Trainer Uhr erklärt, dass dies eine besondere Art des Wettkampfes sei, bei dem zwischen den Würfen genaue Schrittfolgen eingehalten werden.

Auch die Nachwuchsturnerinnen geben im Interview mit der Vorsitzenden Auskunft darüber, wie lange sie vor einem Wettkampf trainieren. Daneben stellen die Turnerinnen ihr Maskottchen Leo vor: "Der soll uns beim Wettkampf Glück bringen", sagt das blonde Mädchen schüchtern ins Mikrofon und drückt das Stofftier ganz fest an sich.

Weitere Fotos vom Herbstball sind im Internet zu sehen unter http://www.badische-zeitung.de