"Fachliche und soziale Kompetenz"

Martin Köpfer

Von Martin Köpfer

Sa, 08. September 2018

Wehr

Wolfgang Eckert und Klaus Denzinger freuen sich über eine komplette Liste der FDP im Wahlkreis Wehr/Rickenbach für die Kreistagswahl.

WEHR/RICKENBACH. "Wir wollten eine schlagkräftige Truppe haben, das ist uns optimal gelungen", sagen der Wehrer FDP-Ortsverbandsvorsitzende Wolfgang Eckert und Kreistagsmitglied Klaus Denzinger übereinstimmend bei der Präsentation der sieben Kandidaten für die Kreistagswahl, die am 26. Mai 2019 stattfinden wird. Die Kandidaten wurden vom Ortsverband nominiert und müssen noch vom FDP-Kreisverband, der voraussichtlich Anfang kommenden Jahres tagt, bestätigt werden. "Das ist aber eine reine Formsache", so Denzinger.

Diese Liste der FDP werde im Wahlkreis Wehr/Rickenbach für Furore sorgen, weil sich bei den Kandidaten sehr viel fachliche und soziale Kompetenz ausmachen lässt. Dies macht Denzinger sowohl im beruflichen als auch im privaten, ehrenamtlichen Bereich fest. So war beispielsweise Claudia Moser bis 2016 Leiterin der Wehrer Bürgerstiftung und ist bei mehreren Chören in Wehr und Umgebung Chorleiterin und Ehrenmitglied.

Oder Sonja Dannenberger, Rektorin der Talschule in Wehr, ist auch gewerkschaftlich sowie als Personalrätin beim Schulamt aktiv. Dazu sie ist ehrenamtlich Chorleiterin. "Sie leitet die Schule, die in Wehr positiv für Furore sorgt im Gegensatz zu anderen Schulen", kommentierte Denzinger, der selbst als Parteiloser über die FDP-Liste in den Kreistag gewählt wurde und nun zum dritten Mal kandidiert. Der ehemalige Lenzkircher und Wehrer Bürgermeister will "weiter Kante zeigen und Akzente setzen".

Mit im FDP-Kandidatenkreis ist auch Christoph Eckert – er mit der Besonderheit, dass er derzeit Wehrer Stadtrat und dort Mitglied der CDU-Fraktion ist. Für die nächste Periode im Gemeinderat wird er nicht mehr kandidieren. Alexander Hudec wohnt seit 13 Jahren in Wehr, wohin es ihn aus dem Frankfurter Raum aus beruflichen Gründen verschlagen hat. Er ist seit sieben Jahren Vorsitzender des Tennisclubs Wehr, Jugendleiter beim FC Wehr und wird nun nach seinen Worten "erstmals politisch aktiv".

Bernhard Schleicher ist einer der beiden Vertreter aus Rickenbach auf der Liste. Er ist Vollerwerbslandwirt aus Bergalingen und in seiner begrenzten Freizeit ehrenamtlich sehr aktiv. So ist er seit mehr als 20 Jahren Abteilungskommandant der Bergalinger Feuerwehr sowie Zweiter BLHV-Vorsitzender des Kreises Säckingen. "Ich will gerne etwas verändern, wenn etwas schief läuft", ist seine Motivation für die Kandidatur. Ebenfalls aus Rickenbach kommt Johannes Schneider. Er leitet dort das Amt für Soziales und wird von Denzinger als das "soziale Gewissen von Rickenbach" tituliert, der weit mehr als das Übliche leiste. Schneider ist darüber hinaus im Pfarrgemeinderat tätig und stellvertretender Vorsitzender des örtlichen DRK sowie Zweiter Vorsitzender des landkreisweiten Betreuungsvereins SKM. Er hat bereits vor fünf Jahren für den Kreistag kandidiert ist nur hauchdünn gescheitert.

Ein wesentliches Ziel der örtlichen FDP ist es laut Denzinger, dass zwei der sieben Kandidaten in den Kreistag gewählt werden. Dazu sollen auch die Bürgergespräche dienen, die einmal monatlich mit allen Kandidaten stattfinden werden – auch dies ein wichtiger Grund, weshalb die FDP im Wahlkreis Wehr/Rickenbach so früh mit einer vollen Kandidatenliste in die Öffentlichkeit geht.