Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. Juni 2014

Hoffen auf sieben Tage gute Thermik

Die Luftsportgruppe Hotzenwald trägt in Hütten den internationalen Hotzenwaldwettbewerb für Streckensegelflug aus.

  1. Start frei für die Segelflieger in Hütten am Wochenende Foto: zvg

RICKENBACH-HÜTTEN (BZ). Bestes Wetter wird die Luftsportgruppe Hotzenwald am Wochenende haben, wenn sie den 51. internationalen Hotzenwaldwettbewerb für Streckensegelfug auf dem Flugplatz Hütten/Hotzenwald ausrichtet. Der Wettbewerb dauert bis Samstag, 14. Juni. Je nach Wetterlage sind also laut Pressemitteilung des Veranstalters bis zu acht Wertungstage möglich.

Dieses Jahr werden 22 Segelflugzeuge und 31 Piloten daran teilnehmen. Um die unterschiedlichen Leistungen der Flugzeuge auszugleichen, wird in drei Klassen geflogen. Bei der 15-m Klasse und der 18-m Klasse handelt es sich um Einsitzer, die sich durch die Spannweite unterscheiden. Bei der Doppelsitzerklasse unterscheiden sich die Flugzeuge kaum, dort werden die kleinen Leistungsunterschiede durch einen Index ausgeglichen. Die Wettbewerbsleitung bilden Frieder Göltenbott (Segelfluggruppe Dreiländereck) und Marcus Neubronner (Segelfluggruppe Wehr). Elf Segelflugzeuge stammen aus den Ortsgruppen der Luftsportgemeinschaft: Säckingen, Maulburg, Dreiländereck, Schopfheim und Wehr. Bei den übrigen Gästen handelt es sich um Piloten aus Deutschland und der Schweiz. Um die vielen Flugzeuge möglichst schnell starten zu lassen, hilft die Jugendgruppe der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald kräftig mit. Dennis Stächelin (Segelfluggruppe Wehr) koordiniert als Flugleiter die Starts und Landungen.

Werbung


Gestartet wird bei ausreichender Thermik jeweils zwischen 10 und 12 Uhr. Für Zuschauer ist allein die große Anzahl der startenden Flugzeuge beeindruckend.

Autor: bz