Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Mai 2013

Luftiges Jubiläum

Am Samstag beginnt in Hütten die 50. Auflage des Hotzenwaldwettbewerbs der Segelflieger.

  1. Entspannt ging es zu beim Hotzenwald-Wettbewerb im Jahr 1969. Foto: Luftsportgemeinschaft

RICKENBACH-HÜTTEN (BZ/mie). Jubiläum für die Luftsportgemeinschaft Hotzenwald: Pfingsten findet auf dem Segelflugplatz in Hütten der 50. internationale Hotzenwaldwettbewerb für Streckensegelflug statt.

37 Segelflugzeuge und 49 Piloten erwarten die Flugfreunde aus dem Hotzenwald. 14 der Flugzeuge stammen aus den Ortsgruppen der Luftsportgemeinschaft: Säckingen, Maulburg, Dreiländereck, Schopfheim und Wehr. Die Übrigen kommen aus Deutschland und der Schweiz. Die Wettbewerbsleitung Marcus Neubronner und Frieder Göltenbott sowie die vielen Helfer, allen voran die Jugendgruppe stellen sich auf einige Herausforderungen ein. Eigentlich findet in diesem Jahr schon der 51. Wettbewerb statt, aber da bei der Premiere 1963 nur an einem Tag geflogen werden konnte, wurde sie noch nicht als Meisterschaft gezählt. Damals mussten die Flieger einen Zielrückkehrflug Hütten-Kandel-Hütten bewältigen, insgesamt 91 Kilometer. Um nachzuprüfen, ob die Piloten tatsächlich zu einer bestimmten Uhrzeit über dem Kandel waren, wurden dort mit drei Tüchern Zeichen gelegt, die alle 15 Minuten geändert wurden, die die Flieger mit Uhrzeit angeben mussten. Hermann Kramer, Ehrenmitglied der Segelfluggruppe Wehr, hatte damals die Zeichen ausgelegt und musste den Spaziergängern immer wieder sein seltsames Tun erklären.

Werbung


In all den Jahren die folgten ging es natürlich um die Fliegerei und um den Sieg – vor allem aber ging es um gemeinsame Flugerlebnisse und die freundschaftliche Atmosphäre unter den Segelfliegern – wohl ein Grund, warum der Hotzenwaldwettbewerb über die Grenzen des Schwarzwalds hinaus einen so guten Ruf genießt. Mit den bisher 49 Segelflugwettbewerben können die Hotzenwälder von sich behaupten, den Streckenflugwettbewerb in Deutschland mit der längsten unterbrechungsfreien Wettbewerbstradition auszurichten.

Die 50. Auflage des Hotzenwaldwettbewerbs, der auch Laien immer wieder tolle Eindrücke von den Segelfliegern vermittelt, beginnt am Samstag, 18. Mai, um 9 Uhr mit dem Eröffnungsbriefing. Der letzte Wertungstag ist Samstag, 25. Mai, der mit Siegerehrung und Abschlussfest endet. Wenn das Wetter es zulässt, wird an jedem Tag geflogen. Das tägliche Briefing findet zwischen 9 und 10 Uhr statt.

Autor: bz