Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. November 2012

Alte Handwerkskunst

Vorführungen der Künstler in Riegel finden positive Resonanz.

  1. Michelle Hothum bearbeitet eine Metallplatte. Foto: Christiane Franz

RIEGEL. Über eine äußerst positive Resonanz trotz des ungemütlichen Wetters freuten sich Karl-Heinz Thiel, Michelle und Norman Hothum, Carmen Gukelberger und Cordula Böhle am Wochenende im Atelier Thiel zu ihrer Ausstellung "Verbrannte Spuren". Bei den Vorführungen zu Themen wie "Wie entsteht ein Fresco, eine mittelalterliche Handschrift, eine Radierung oder ein Gemälde" versammelten sich viele Interessierte rund um die Künstler, lauschten den Erklärungen und stellten angeregt Fragen. Dabei stand die alte (Handwerks-) Kunst im Vordergrund, wie beispielsweise die Herstellung von Farben und Knochenleim für die Malerei oder das exakte Zuschneiden von Gänsekielen als Schreibfedern. Auch am 3./4. sowie 10./11. November werden die Vorführungen jeweils um 15 Uhr zu sehen sein. Die Ausstellung ist täglich von 16 bis 20 Uhr, am Wochenende von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Werbung

Autor: Christiane Franz