Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. November 2011

Interessante Geschichten

Riegeler Geschichtsverein stellt 22. Auflage seines Almanachs mit vielfältigen Themen vor.

  1. Vorstellung des neuen Almanachs des Geschichtsvereins Riegel (von links): die Autoren Wolfram Becherer, Elke Jauch, Werner Liegibel, Peter Ziegler und Herbert Walter Foto: Michael Haberer

RIEGEL. Der neue Almanach des Geschichtsvereins ist da. Am Samstag stellte der Geschichtsverein den 22. Kalender mit Riegeler Geschichte und Geschichten vor.

Zusammengestellt unter der Regie von Brigitte Dehoff bietet der Almanach eine Reihe interessanter Beiträge. Viele Anzeigenkunden helfen, den Almanach zu finanzieren. Vorsitzender Peter Ziegler merkte aber an, dass schwierig sei, für den Druck des in diesem Jahr 72 Seiten starken Almanachs das Geld zusammenzubekommen. Er hofft, dass der Geschichtsverein für den nächsten Almanach auch etwas Kreisförderung bekommt wie die AG Geschichte und Landeskunde in Kenzingen für ihre "Pforte".

Als Titelbild hat man dieses Mal einen römischen Tonbecher ausgesucht. Das mit einem Mischwesen aus Pferd und Fisch verzierte Gefäß wird auch im Archäologischen Museum zu sehen sein, wenn es Anfang 2012 neu eröffnet wird. Der emeritierte Archäologieprofessor Gerhard Fingerlin vermittelt im Almanach einiges Wissenswertes zu diesem Gefäß. Auch ein Abriss der verstorbenen Archäologin Mechthild Michels über die Geschichte des Riegeler Schlosses ist zu finden. Dehoff hat diesen nicht veröffentlichten Text von Michels überarbeitet.

Werbung


Zu finden sind auch jüngere und lebendige Geschichten: Elke Jauch schreibt über die römische Fasnet in Riegel. Alt-Rektor Herbert Walter schreibt die gut 40-jährige Geschichte der Türken in Riegel als Erfolgsgeschichte. Aus den anfangs kaum der deutschen Sprache mächtigen Gastarbeitern und ihren Kindern sind integrierte und erfolgreiche Riegeler mit türkischem Hintergrund geworden.

Harry Boos erzählt, wie die Jugend der 70er Jahre die Musik erlebte und in Riegel eine Rockband gegründet wurde. Um Kultur geht es ebenfalls bei Klaus Spürkel: Seine Kumedi hat ihr 30-Jähriges gefeiert. Spürkel beschreibt, was es abverlangte, ein Theater auf dem Dorf zu etablieren. Werner Liegibel kann auch zu diesem Almanach etwas Riegeler Geschichte beisteuern. Er blickt zurück auf die Herkunft der Riegeler Kirchenglocken. Jeanette Grimm wirft einen kurzen Blick auf die Verleihung des Geschichtspreises 2011 an Yesim Alkanat, Aylin Alkanat und Michael Eichhard.

Brigitte Dehoff beschreibt die Basis des Almanachs: Die 25 Jahre Geschichtsverein, die im Januar gefeiert werden. Ziegler erinnert an Ehrenmitglied Karl Loesch, der im Oktober verstarb. Ehrenmitglied Wolfram Becherer präsentiert ein Geschichtsquiz zur Riegeler Vergangenheit.

Info: Der Almanach 2012 kostet acht Euro und ist in Riegel im Rathaus, im katholischen Gemeindehaus, in verschiedenen Läden und bald auch wieder im Archäologischen Museum zu haben.

Autor: Michael Haberer