Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Oktober 2012

Musik mit Sogwirkung

Gospel Singers Rheinhausen rissen ihr Publikum beim Konzert in der Riegeler Martinskirche mit .

  1. Schwungvolles Gotteslob: die „Gospel Singers Rheinhausen“ in der Riegeler Martinskirche. Foto: Christiane Franz

RIEGEL. Ein mitreißendes Konzert boten die Gospel Singers Rheinhausen am Samstagabend in der Riegeler Martinskirche. Tags darauf trat der Chor dann in der Kirche in Oberhausen auf.

Eine ansprechende Choreografie hatte sich Leiterin Maria Christ für den Beginn des Konzerts unter dem Motto "Because we sing" überlegt. Mit dem Song "Get together" zogen die Sängerinnen und Sänger in die Kirche ein. Jeweils ein Drittel stand vorne und zu beiden Seiten. So wurde das Publikum von Beginn an vom Chor gewissermaßen umrahmt. Und sogleich entfaltete die Musik ihre Sogwirkung. Das macht Gospelmusik aus: Die Zuhörer begannen bald, mit dem Fuß zu wippen oder den Takt mitzuklatschen.

Der Pastoralreferent der Seelsorgeeinheit Nördlicher Kaiserstuhl, Georg Mattes, der den Abend mit Texteinlagen moderierte und als Sänger und Gitarrist mitwirkte, bezeichnete in seiner Begrüßung Musik als "Sprache, die von Herz zu Herz geht." Das stellte der Chor in seinem eineinhalbstündigen Programm alsbald unter Beweis. Ob in schwungvollen Titeln wie "Lord I give you Glory" oder dem Titelsong "Because we sing" begeisterte der Chor, der aus mehr als 40 Mitwirkenden besteht, seine Zuhörer in der gut gefüllten Kirche St. Martin.

Werbung


Besonders überzeugten auch die leiseren Lieder wie "Thy Word", "I will lift up my eyes" oder "In your arms". Mit Susanne Dörle, Linus Blazek, Nicole Dold, Nicole Berend, Maria und Wolfgang Spengler, Georg Mattes sowie Elke Pfleger verfügen die Gospel Singers über eine beachtliche Menge an stimmkräftigen Solisten, die die Arrangements, die teilweise von Maria Christ stammen, interessant gestalteten. So gab mal das Solo vor und der Chor antwortete, mal hob sich der Solist vom Chor ab oder improvisierte.

Innehalten, den Moment festhalten, das gelang dem Chor mit dem Song "Moments like these", der eine besinnliche Stimmung schuf, die im nächsten Lied dann wieder durch ein fröhliches "Celebrate" – Feiern – schmissig hinweggefegt wurde. Eine gute Idee war es, die einfachen Gospelsongtexte als deutsche Übersetzung im Programm mit anzufügen.

Das Publikum in der Riegeler Kirche war restlos begeistert, applaudierte stehend und wurde mit drei Zugaben belohnt. Mit "Oh happy day" riss Georg Mattes die Zuhörer vollends mit, bevor der Chor nach einer weiteren Zugabe mit dem Eingangssong "Get together" aus der Kirche auszog.

Autor: Christiane Franz