Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Dezember 2012

Riegeler Geschichte und Geschichten

Das 23. Jahrbuch des Geschichtsvereins bietet wieder allerhand Lesenswertes rund um den Ort.

  1. Die Autoren des 23. Riegeler Almanachs: von links Herbert Walter, Peter Ziegler, Saskia Hunsicker, Werner Liegibel, Veronika Schneider, Wolfram Becherer und Rainer Humbach. Foto: Michael Haberer

RIEGEL. Der neue Almanach des Geschichtsvereins ist da. Am Samstagmorgen wurde das 23. Jahrbuch mit Riegeler Geschichte und Geschichten vorgestellt. Dieses Mal wurde er unter der Regie der jungen Archäologin Saskia Hunsicker zusammengestellt. Die langjährige Redakteurin Brigitte Dehoff, die den Almanach ins Leben gerufen hatte, ist im März gestorben. Im Almanach ist der Nachruf für das Gründungs- und Ehrenmitglied vom Vorsitzenden Peter Ziegler veröffentlicht.

Neben einer Reihe von Autoren interessanter Beiträge konnten erneut viele Anzeigenkunden gewonnen werden, die laut Ziegler auch nötig sind, um den Druck des in diesem Jahr 76 Seiten starken Almanachs zu finanzieren.

Als Titelbild hat man dieses Mal den Ausschnitt aus einem Bild von der Riegeler Brauerei gewählt. In dem von Wolfgang Ziefle reproduzierten Coverbild sind noch die rauchenden Schornsteine und die Bierzüge vor der Brauerei zu sehen.

Alt-Rektor Herbert Walter ist in diesem Jahr gleich mehrfach mit dabei. Er wirft einen kurzen Blick auf die Verleihung des Geschichtspreises 2012 an Felix Ringswald und Max Unger von der Michaelschule. Die beiden beschäftigten sich intensiv mit der Riegeler Geschichte, damit sie Gästeführer werden können.

Werbung


Gewerbe, Baumdenkmäler und die Römerzeit

In einem weiteren Text widmet sich Walter der Bäckerei Liegibel. Mit vier Generationen Bäcker ist sie der älteste Gewerbegebiet in Riegel. Walter hebt besonders auf den derzeitigen Chef Norbert und seinen Vater Sylvester ab. Ein weiteres Thema von Walter ist die Dreisam. Er bietet den Abriss einer Flussgeschichte vom wilden Wasser bis zum eng eingedämmten Gewässer, dem mehr Freiheit zu geben man wieder nachdenkt.

Ein Bild am Fluss ist auch symbolisch für die Geschichte von Werner Liegibel über die Linden beim Wehr an der Alten Elz. Liegibels Thema sind die Riegeler Baumdenkmäler. Veronika Schneider nimmt sich ihres Elternhauses, des Alten Amtshauses an. Das Fachwerkhaus am Gemeindegarten wurde 1683 erbaut.

Wolfram Becherer, der sich auch sonst um die Redaktion des Almanachs bemühte, widmet sich der frühen römischen Zeit Riegels und Kaiser Claudius. Becherer reagiert damit auf die 1250-Jahr-Feier und erinnert daran, dass die zivilisierte Kultur in Riegel ja viel, viel älter als die schriftliche Ersterwähnung ist.

Auch der Vorsitzende Peter Ziegler hat einen Aspekt des Jubiläums herausgegriffen. Er präsentiert eine "kleine Kirchengeschichte" von Riegel. Als Gastautor nimmt sich Rainer Humbach, Redakteur vom Eisenbahn-Kurier, des Bierkühlwagens der Brauerei an, wie er auch noch bei den Eisenbahnfreunden zu sehen ist. Angesichts dessen, was die Brauerei mit den Bierwaggons auf der Schiene an Kosten für die Pferdefuhrwerke einsparte, lohnte sich die Investition in die Gleise bis vor die Brauerei.

Info: Der Almanach 2013 ist für acht Euro in Riegel im Rathaus, im Archäologischen Museum, im katholischen Gemeindehaus und in diversen Läden zu haben.

Autor: Michael Haberer