SPORTSPIEGEL

oe

Von oe

Di, 12. Februar 2019

Ringen

RINGEN

Luca Munz holt Silber

Das Schuttertäler Talent Luca Munz lieferte bei einem wichtigen Turnier in Österreich eine blitzsaubere Leistung ab. In der Jahresplanung des Südbadischen Ringerverbandes gehören die Austrian Open in Wolfurt zur mittelfristigen Vorbereitung der Deutschen Meisterschaft. Der 15-jährige Luca Munz vom RSV Schuttertal war bei den Kadetten eingeladen. Er rechtfertigte seine Nominierung durch Landestrainer Mario Sachs mit dem zweiten Rang in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm. Nach einem Schultersieg über den Israeli Supitsky und einem Überlegenheitssieg über den Österreicher Seiwald hatte er sich die Finalteilnahme erkämpft und musste sich dort dem Ungarn Dely mit 2:6 Punkten geschlagen geben. Für Luca Munz war dies die erste internationale Medaille.

FAUSTBALL 1. BUNDESLIGA

Primus ohne Makel

FBC Offenburg – TSV Pfungstadt 0:5 (6:11, 8:11, 5:11, 11:13, 9:11) (mli).
Zum Abschluss der Hallensaison unterlagen die Offenburger erwartungsgemäß dem Spitzenreiter. Gegen den Klassenprimus aus Hessen kamen sie erst spät in die Partie und unterlagen am Ende klar mit Damit beendet der FBC die Saison voraussichtlich auf einem guten vierten Tabellenplatz. Wider erwarten startete der FBC am Samstagabend in Bestbesetzung starten. Sven Muckle gab für seinen Einsatz grünes Licht und übernahm wieder die Angabe und Rückschlag sowie die Blockarbeit. Trotzdem war sein Team gegen die kompakt stehenden Pfungstädter im Endergebnis ohne Chance vor rund 100 Zuschauer in der Sporthalle am Sägeteich. "Wir haben, wie auch im Hinspiel, eine couragierte Leistung gezeigt. Der ein oder Satzgewinn war erneut im Bereich des Möglichen. Aber am Ende der Saison war nun auch ehrlicherweise etwas die Luft raus, so dass vielleicht der ein oder andere Prozentpunkt gefehlt hat," sagte Spielführer Stefan Konprecht.

FUSSBALL LIGUE 1

Serie gerissen

Racing Straßburg – Angers SCO 1:2 (0:1) (pec). Mit der Heimniederlage endete für Racing eine Erfolgsserie, die seit dem 24. November 2018 bestand. Für die Straßburger war die zehntägige Spielpause offensichtlich zu viel. Trotz guter Anfänge, flüssigen Kombinationen und guter Torchancen hielten die defensiv starken Gäste ihren Kasten lange sauber. "Wenn du auf diesem Niveau deine Chancen nicht rein machst, dann wird das meistens bestraft" kommentierte Racing-Coach Thierry Laurey. Angers überlies den Gastgebern über weite Strecken des Spiels das Leder und freute sich über eine hervorragende Chancenverwertung. Sie trafen zehn Minuten vor und zehn Minuten nach der Pause zum 0:2. Viel zu spät fiel der Anschlusstreffer zum 1:2 (87.) durch Sanjin Prcic. Schon am Mittwoch geht es für Racing weiter, wenn die Laurey-Schützlinge zum Nachholspiel bei AS Saint-Etienne antreten müssen.

Tore: 0:1, 0:2 Kanga (34./55.), 1:2 Prcić (87.). Zuschauer: 25 010 (ausverkauft).


HANDBALL BUNDESLIGA

Viel Freud, wenig Leid

TuS Schutterwald – SV 64 Zweibrücken 33:28 (16:16) (wok). Das Spiel zeigte Freud und Leid von Jugendspielen – auch in der A-Jugend Bundesliga. Zum einen versuchen die Jungs, vieles über einen spielerischen Zugang zu lösen. Das ist schön anzusehen. Erfreut aber nicht unbedingt Schutterwalds Trainer Reiner Volk, der sich schon etwas zupackendere Wesen in seiner Abwehr gewünscht hätte. Zum anderen werden die Akteure allesamt anfällig, wenn es darum geht, Konstanz in die Aktionen zu bringen. Das ist ein Problem, im Besonderen für die Schutterwälder, die darüber immer wieder im Laufe der Saison stolperten. So auch fast am Samstag. Vorsprünge wurden fast genauso schnell, wie sie herausgespielt wurden auch wieder verspielt. Erst im zweiten Durchgang, als sich das Spiel gerade wiederholt hatte, reichte der Impuls, der von Torhüter Paul Klumpp, um dem Spiel die gewünschte Richtung zu geben.

TuS Schutterwald: Moser, Klumpp; Hug 5, Doll, Mutschler, Fahner 1, Volk 3, Zelic 2, Seigel 1, Meffle, Wagner 6, Harter 10/3, Heuberger 5, Kern. Spiel-Film: 1:2, 5:2 (7.), 8:4, 8:8 (16.), 16:16 – 16:18, 18:19 (37.), 24:19 (45.), 24:23 (49.), 27:26 (53.), 30:26 (56.), 33:28.


SCHWIMMEN

Highlights in Stuttgart

Athleten des SSV Lahr sorgten bei der Baden-Württembergischen Langstreckenmeisterschaft in Stuttgart für einige Höhepunkte. Die Meisterschaft nutzte Susanne Reibel-Oberle, um ihre starke Trainingsform über 1500 Meter Freistil auf die Strecke zu bringen. Den Europäischen Altersklassenrekord von 20:17 Minuten unterbot die 54-Jährige mit 19:44,07 Minuten um ganze 33 Sekunden, die Goldmedaille für den Altersklassentitel gab es obendrein. Zudem qualifizierte sich mit Kathrin Ermantraut zum ersten Mal seit Jahren wieder eine SSVL-Athletin für die Süddeutschen Langstreckenmeisterschaft. Dabei unterbot die Elfjährige über 400 Meter Lagen (5:57,77 Minuten) und 800 Meter Freistil (11:00,04 Minuten) deutlich die Qualifikationsnorm. Nur hauchdünn verpasste Manuel Tomm, es der Trainingspartnerin gleichzutun. Über 1500 Meter Freistil schlug das zwölfjährige Techniktalent nach 19:50,66 Minuten nur 2,31 Sekunden zu spät an. Das Lahrer Team ergänzten Theo Gerdt (10) sowie die Zwölfjährigen Anastasia Savenkov, Franziska Roth und Martina Lausen. Am Wochenende zuvor war der SSVL beim Deutschen Mannschaftswettbewerb in Neuenburg erfolgreich. Das erste Damenteam wurde Dritter von zehn Teams in der Badenliga, das zweite Damenteam erreichte in der Bezirksliga Oberrhein überraschend Rang zwei. Den Sieg in der Bezirksliga trugen die Herren davon, die dadurch den Aufstieg in die Badenliga schafften.

Weitere Infos unter: http://www.ssv-lahr.de