Am Kahlenberg geht es um 11 000 Euro

Adelbert Mutz

Von Adelbert Mutz

Do, 23. August 2018

Tennis

Fast zwei Drittel des Feldes bei den Ringsheimer Kahlenberg Open spielt in der Leistungsklasse 1.

TENNIS (amu). Zum sechsten Mal schlagen bei den Ringsheimer Kahlenberg Open Topspieler und Spielerinnen der deutschen Rangliste auf. Zum dritten Mal ist auch eine auserlesene Damenkonkurrenz dabei, die in Ringsheim und auf benachbarten Plätzen um Leistungsklassen (LK) - und Ranglistenpunkte (RL) spielt.


Die Preisgelder
Seit 15 Jahren werden die Kahlenberg Open in Ringsheim ausgetragen. Angesichts eines Preisgeldes von rund 11 000 Euro für die Damen- und Herrenkonkurrenz sind zum Meldeschluss am 20. August in der offenen Klasse Herren 76 Spieler, bei den Damen 56 Spielerinnen gemeldet. Hinzu kommen noch die Meldungen aus den Herren-Altersklassen. Somit erwartet der TC Ringsheim über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Sieger bei den Herren in der offenen Klasse darf 3 000 Euro, die Siegerin bei den Damen 1 500 Euro aus Ringsheim mitnehmen. Bei den Herren werden auch in den Altersklassen 40, 50, 55 und 60 Punkte und Preisgelder verteilt. Nahezu zwei Drittel aller Spielerinnen und Spieler sind in der Leistungsklasse 1 angesiedelt, was ein hohes Spielniveau verspricht. Die meisten von ihnen spielen in Bundesligen und belegen in der deutschen Rangliste weit vorne Plätze.

Die Herrenkonkurrenz
Mit dabei ist auch der Sieger der letzten beiden Jahre, Marco Lenz vom TC Wolfsberg-Pforzheim, der in der deutschen Rangliste auf Platz 44 geführt wird. Auch Moritz Baumann aus Weinheim , er spielt in der 1. Bundesliga, schlägt in Ringsheim auf. Sehr gute Chancen rechnet sich Facundo Mena (LK 1/RL 30) vom TK Langen aus, er ist auf Platz eins gesetzt und damit einer der Favoriten. Weitere Top-100-Spieler der Rangliste stehen ganz oben auf der Liste und werden alles auf dem roten Sand geben, um das Finale am Sonntag um 15 Uhr auf den Sandplätzen in Ringsheim zu erreichen. Auch Adrian Obert (LK1/RL121) vom TC BW Oberweier und Luca-Leon Mack (1/243) vom TC GW Emmendingen werden ihr Bestes geben.

Die Damenkonkurrenz
Bei der Damenkonkurrenz tritt die letztjährige Siegerin Angelika Roesch (Platz 92 der deutschen Rangliste) vom TC Rot-Weiß Baden-Baden wieder an und möchte den Titel verteidigen. Allerdings trifft sie dieses Mal mit Kamila Kerimbyeva (1/52) vom TC Tiengen, auf Platz eins gesetzt, und Aymet Uzcategui (1/55), vom SC Frankfurt auf sehr starke Gegnerinnen. Auf jeden Fall erwarten Turnierleiter Kai Bumann und der Vorsitzende des TC Ringsheim, Ulrich Wieber, auch hier eine sehr starke Konkurrenz mit interessanten Tennis-Matches. Gleiches gilt für die Herren der Altersklassen, unter ihnen auch ehemalige Topspieler in der regionalen Tennisszene.

Qualifikation am Donnerstag
Die Qualifikationsspiele beginnen bereits am heutigen Donnerstag in Ringsheim und auf den Plätzen benachbarter Vereine.