Der Friedhof wird demnächst umgestaltet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 29. August 2018

Ringsheim

Arbeiten in Ringsheim beginnen am 3. September und dauern bis November / Gemeinde investiert 190 000 Euro.

RINGSHEIM (BZ). Der westliche Teil des Ringsheimer Friedhofs soll völlig neu gestaltet werden. Die entsprechenden Bauarbeiten beginnen am 3. September und sollen möglichst bis Anfang November abgeschlossen sein. Das teilt die Gemeindeverwaltung mit. Die Gemeinde investiert dafür rund 190 000 Euro. Geplant hat die Umgestaltung Landschaftsarchitekt Mario Kappis aus Lahr-Sulz, die Arbeiten werden von den Firmen Kopf Gartengestaltung und den Steinmetzbetrieben Nuvolin und Göhrig (Lahr) ausgeführt.

Vorgesehen sind neue und teils moderne Grabformen wie zum Beispiel Rasengräber, ein Urnengarten und Urnenstelenkombinationen mit Blumenablagemöglichkeit, aber auch klassische Erd- und Urnenerdgräber. Für alle Formen sind auch noch Reserveflächen vorgesehen, die je nach Nachfrage für die einzelnen Grabformen aktiviert werden können, so der Pressebericht weiter. Zudem werden die Fußwege gepflastert, so dass auch mit Rollator, Rollstuhl, oder auch Kinderwagen barrierefrei an das Grab zu kommen ist.

Auch ein sogenannter Ehrenplatz soll entstehen. Dort sollen in enger Abstimmung mit der katholischen Seelsorgeeinheit Rust das vor Jahren auf dem Rathausplatz abgebaute und nun restaurierte Kriegerdenkmal, der Obelisk für die Gefallenen des Krieges 1871, das derzeit vor der Kirche befindliche Machleid’sche Kreuz sowie die Grabplatten der früheren Pfarrergräber einen neuen Platz finden. Auch ein Gedenkstein für einen aus Ringsheim deportierten Juden soll dort aufgestellt werden.