Nolwenn Leroy

CD: FOLKPOP: Aus der Bretagne

Christian Rath

Von Christian Rath

Mi, 15. Februar 2012

Rock & Pop

Die Franzosen mochten diese CD sehr. Sie war im Vorjahr die Nummer Zwei der französischen Jahres-Charts und ist jetzt auch bei uns erschienen. Die Sängerin Nolwenn Leroy siegte 2002 bei der Casting-Show "Star Academy" - und wurde anschließend tatsächlich ein Star. "Bretonne" ist ihre vierte CD, und hier probiert die in der Bretagne geborene Sängerin etwas Neues. Sie nahm ein Folk-Album auf, na ja, ein Popalbum mit Folkanleihen. Es enthält bretonische Klassiker wie "Tri Martelod" und "Prisons de Nantes", zeitgenössische Chansons mit Bezug zur Bretagne und – etwas unmotiviert - Ohrwürmer wie "Greensleeves" und "Scarborough Fair". Die Arrangements sind so abwechslungsreich wie das Repertoire. Von vielen Stücken hat man schon mitreißendere Interpretationen gehört, etwa von Alan Stivell oder Tri Yann, aber es gehört wohl zum kommerziellen Konzept dieses Albums, dass alles gemäßigt bleibt. Aufgenommen wurde es auch nicht in der Bretagne, sondern in London, und so klingt die folkige Färbung oft eher irisch als bretonisch.

Nolwenn Leroy: Bretonne (B1/Universal)