Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. Juli 2012

Eine Medaille für Dreyer

Weiler Rollkunstläuferinnen bei süddeutscher Meisterschaft.

  1. Eine gute Figur machten in Darmstadt die RSV-Starterinnen (von links) Annkathrin Ruser, Natascha Heppeler, Fiona Rebetez, Sophia Heppeler, Thalia Dreyer und Katharina Heppeler, sitzend Elisabeth Kromm. Foto: privat

ROLLKUNSTLAUF (BZ). Acht Rollkunstläuferinnen des RSV Weil gingen bei der süddeutschen Meisterschaft in Darmstadt auf die Bahn. Insgesamt starteten sechs Formationen, 30 Solotänzer und über 130 Einzelläufer aus ganz Süddeutschland.

Gleich vier Teilnehmerinnen aus Weil gingen bei den Schülerinnen B in den Wettbewerb. Thalia Dreyer punktete im Pflichtwettkampf deutlich und sicherte sich hier die Bronzemedaille. Sophia und Natascha Heppeler folgten auf den Plätzen fünf und elf. Annkathrin Ruser belegte Platz 16. In der Kurzkür und Kür belegten Dreyer, Natascha und Sophia Heppeler nachfolgend die Plätze sechs, sieben und neun. Dadurch erreichte Thalia Dreyer in der Kombinationswertung einen guten vierten Platz, Sophia Heppeler kam auf Platz sechs, Natascha folgte als Neunte. Natascha Heppeler fuhr in Kür auf Platz neun, in Kombination kam sie auf einen guten siebten Platz.

Bei den Schülerinnen C landete Elisabeth in der Pflicht trotz höherer Punktzahl zur Drittplatzierten auf Rang vier. In der Kür war die Konkurrenz groß, und sie musste sich mit Platz zehn zufrieden geben, wodurch sie in der Kombination auf Rang acht landete. Fiona Rebetez belegte bei ihrer ersten süddeutschen Meisterschaft den 17. Platz. Christiane Scherb fuhr in der Pflicht der Jugend auf den 13. Platz. Katharina Heppeler startete im ersten Jahr bei den Juniorinnen in der Pflicht und erreichte Rang sechs.

Werbung


Ende Juli geht es für Thalia Dreyer, Katharina, Natascha und Sophia Heppeler, Elisabeth Kromm und Christiane Scherb zur deutschen Meisterschaft nach Harsefeld, ganz im Norden von Deutschland.

Autor: bz