Roségold und starke Strukturen

Birgit Herrmann

Von Birgit Herrmann

Mi, 15. Februar 2017

Liebe & Familie

  Trauringtrends .

Roségold und starke Strukturen

"In dieser Saison sind Trauringe in Roségold mit starken Strukturen sehr im Trend", sagt Alissa Wagner von der "Glücksschmiede für Ihre Trauringe" in Endingen. Feine Strukturen, wie zum Beispiel das Millgriff finde man immer mehr bei Trauringen, weiß der Experte. So hat etwa der Hersteller Christian Bauer einige Trauringmodelle mit dieser Verzierung im Sortiment. Die Goldschmiede arbeiten dieses perlige Muster mit einem speziellen Werkzeug, dem Millgriff-Rädchen, in rundum laufende Oberflächen oder in Ränder der Ringe. Dies geschehe in Handarbeit und erfordere Geschick, Kraft und eine große Portion Genauigkeit. Der Goldschmied müsse daher mit dem Mikroskop arbeiten und schaffe in Feinstarbeit zahlreiche kleine halbkugelförmige Erhebungen, die dem Ring ein edles Aussehen verleihen, schreibt das Unternehmen Christian Bauer in einer Pressemitteilung.

Übrigens: Die Goldschmiedetechnik Millgriff, die auch als Millgrain ("Tausend Körner") bezeichnet wird, stammt aus der Art-déco-Schmuckära der 1920er Jahre. Millgriff kann in alle Metalle eingearbeitet werden: Platin, Gold oder Palladium.