1250 Jahre Rümmingen

"Happy Birthday Rümmingen"

Markus Maier

Von Markus Maier

So, 25. Juni 2017 um 15:29 Uhr

Rümmingen

Zwei Tage volles Festprogramm gab es nach dem Festakt am Freitag übers Wochenende in Rümmingen als Anlass der 1250-Jahrfeier.

Zwei Tage volles Festprogramm – und das nach einem Auftakt am Freitag, der schon für beste Unterhaltung beim historischen Dorfspaziergang und gleich auch für Überraschungen beim eigentlichen Festakt mit gut 300 Besuchern gesorgt hatte: Die Rümminger bewiesen übers Wochenende, dass sie feiern können – und das mit einem durchdachten und perfekt organisierten Programmablauf, der wohl keine Wünsche offen ließ. Angefangen vom ausgeklügelten Verkehrsleitkonzept mit großzügig ausgelegten Parkplätzen für die Festbesucher, bis hin zum reibungslosen Programmablauf selbst, für den vor allem Richard Geppert gesorgt hatte. An dessen Anfang und Ende standen die jüngsten Rümminger: Mit der Eröffnung des Festwochenende am Samstag durch das Kinderhaus (Kindergarten) und die Naturparkschule (Grundschule) bis hin zum Kindernachmittag am Sonntag.

Dazwischen setzten die Veranstalter so manches Highlight. So beispielsweise das Beachvolleyballspiel eines Promiteams gegen eine Rümminger Auswahl, das mit einem – gerechten – 34:34-Unentschieden endete. Oder der Auftritt des Basler China-Chors, bei dem 22 Sängerinnen und Sänger aus dem Dreiländereck mit Wurzeln im Reich der Mitte eindrucksvoll und zur besten Unterhaltung der Gäste unter Beweis stellten, dass nicht nur einheimische Chöre alemannisches Liedgut transportieren können. Zustande gekommen war das Gastspiel, weil die Präsidentin der munteren Sangestruppe, Xian Sun, zusammen mit ihrem Ehemann Ulf Gerold in Rümmingen lebt. Sie hatte den Chor 2014 mit gegründet, der zum Abschluss sogar ein heiteres afrikanisches Lied interpretierte. Und am Abend schließlich sorgte das Openairkonzert mit dem Topact Karl Frierson und dessen Gästen im Mittelpunkt samt dem abschließenden Lichtermeer aus zahllosen Kerzen für einen stimmungsvollen Abschluss des ersten Festtages. Mit ins Festwochenende eingebunden waren auch die Betriebe in dem an den Festplatz an der Schallbacher Straße angrenzenden Gewerbegebiet und – natürlich – örtliche Vereine und Institutionen.

Der Bruckrainhof etwa nahm die Gelegenheit des großen Jubiläumsfestes zum willkommenen Anlass seinerseits sein 25-jähriges Betriebsjubiläum in großem Rahmen zu feiern.